Politik

Martina Gmür wird Verwaltungsratspräsidentin der Rheinhäfen

Martina Gmür ist die neue Verwaltungspräsidentin der Schweizerischen Rheinhäfen.

Martina Gmür ist die neue Verwaltungspräsidentin der Schweizerischen Rheinhäfen.

Martina Gmür wird neue Verwaltungsratspräsidentin der Schweizerischen Rheinhäfen (SRH). Die Ökonomin tritt per 1. Januar 2020 die Nachfolge von Benedikt Weibel an, der auf Ende Jahr zurücktritt.

Gmürs Wahl erfolge im vierten Quartal dieses Jahres, teilten die Regierungen beider Basel am Dienstag in einem gemeinsamen Communiqué mit. Gmür gehört dem SRH-Verwaltungsrat seit April 2019 an. Hauptberuflich ist sie Mitglied der Geschäftsleitung von Switzerland Global Enterprise S-GE, der Exportförderung des Bundes.

Gmürs Vorgänger Benedikt Weibel hatte Ende August altershalber seinen Rücktritt per Ende Jahr erklärt. Der 73 Jahre alte ehemalige CEO der SBB hatte das SRH-Präsidium 2008 übernommen, als die zuvor von den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft geführten Rheinhäfen als öffentlich-rechtliche Anstalt unter dem Namen «Schweizerische Rheinhäfen» zusammengeführt wurden.

Weiter wählten die Regierungen beider Basel Petra Mösching neu in den SRH-Verwaltungsrat. Die bei den Industriellen Werken Basel (IWB) tätige diplomierte Wirtschaftsprüferin wird Nachfolgerin von Martin Dätwyler. Letzterer ist Direktor der Handelskammer beider Basel – er war wegen seiner Wahl in den Baselbieter Landrat zurücktreten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1