Uni Basel

Loprieno-Nachfolge: Vizedirektoren sind in den Startlöchern

Antonio Loprieno hat seinen Rücktritt minutiös vorbereitet. Ein weiterer Meisterstreichdes trickreichen Rektors der Universität Basel.

Die beiden Vizerektoren Edwin Constable und Maarten Hoenen könnten Antonio Loprieno als Rektor der Universität Basel ablösen. Dies zeigen Recherche der Basler Ausgabe der „Schweiz am Sonntag“. Die besseren Chancen werden dem Briten Constable attestiert, da der Holländer Hoenen erst seit gut einem Jahr in Basel tätig ist. Der enge Zeitrahmen, bis Mitte November müssen bereits die Bewerbungen eingereicht sein, macht es für Professoren von aussen schwierig, sich in eine aussichtsreiche Position für eine Wahl zu bringen. 

Der Brite Constable (57), seit 2011 Vizerektor Forschung, hat die besseren Chancen. Der Chemiker zählt zu Loprienos enger Gefolgschaft. Auffällig oft hat Constable denn auch in den vergangenen Monaten die Universität medial in der Öffentlichkeit vertreten.

Der Holländer Hoenen (59), Vizerektor für Lehre und Entwicklung, gilt als besonders ehrgeizig. Der Philosoph stammt jedoch aus derselben Fakultät wie Loprieno und wirkt vor allem erst seit einem Jahr in Basel. Damit fehlt es ihm wohl an der nötigen Hausmacht.

Vizerektorin Hedwig Kaiser hat sich selbst aus dem Rennen genommen; sie ist wie Verwaltungsdirektor Christoph Tschumi der Findungskommission beigetreten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1