Zwischenruf
Legt Blocher der Basler SVP mithilfe von Eric Weber ein Ei?

Der Mail-Verkehr zwischen dem vermeintlich fleissigsten Grossrat aller Zeiten und dem alt Bundesrat lässt böses erahnen.

Drucken
Teilen
Eric Weber.

Eric Weber.

Plan W

Es hört und hört nicht auf. Dabei hatte Basels Classe politique bereits erleichtert aufgeatmet: Der als Polit-Clown und Querulant verschrieene Eric Weber (VA) wurde im Oktober aus dem Grossen Rat abgewählt. Viele waren sicher, den Rechtsaussen endlich los zu sein.

Da aber haben sie die Rechnung ohne Weber gemacht: Schon bald werde er die Basler SVP verstärken und so seiner Politkarriere zu neuen Höhenflügen verhelfen, frohlockt Weber in einer gestern verschickten Mitteilung. Grosszügig wie er nun mal ist, habe er eine entsprechende Einladung angenommen. Und die stamme von keinem Geringeren als SVP-Stratege und alt Bundesrat Christoph Blocher höchstpersönlich.

Die Basler SVP will davon nichts wissen, will sich an Weber nicht die Finger verbrennen. Anders tönt es von Blocher selber: Tatsächlich freut er sich in einer Mail, Weber als «neuen Mitkämpfer in der SVP zu wissen». Ein unglücklicher Zufall? Oder doch Absicht? Immerhin ist bekannt, dass Blocher mit Sebastian Frehner das Heu nicht auf der gleichen Bühne hat. So wird bereits gemunkelt, Weber sei teil eines teuflischen Plans, um den Basler SVP-Präsidenten in den Wahnsinn und aus dem Amt zu treiben.

Aktuelle Nachrichten