Silvesterfeier

Last-Minute: Silvesternacht für Kurzentschlossene

Über dem Rhein knallen auch dieses Jahr wieder die Feuerwerkskörper. Um 0.30 Uhr beginnt das bunte Spektakel am Nachthimmel Basels. (Archivbild)

Über dem Rhein knallen auch dieses Jahr wieder die Feuerwerkskörper. Um 0.30 Uhr beginnt das bunte Spektakel am Nachthimmel Basels. (Archivbild)

Knalliges Feuerwerk, wilde Party oder doch lieber ein Theater? – Die bz hat eine Last-Minute-Auswahl zur Neujahrsfeier zusammengestellt.

Herzzerreissende Arie oder Abgesang auf den Mann

Am Theater Basel hat man die Qual der Wahl: Entweder in die Oper, wo das Jahr in Puccinis «La Bohème» mit herzzerreissenden Arien zu Ende geht. Der Kreislauf des Daseins prägt diese Oper in besonderem Masse. Unser Kritiker titelte zur Premiere: «eine Opernbescherung, zum Heulen schön». Oder man besucht das Schauspielhaus, wo Sibylle Bergs Version von «Lysistrata» einen wahnsinnig komisch-klugen Abgesang auf das «starke» Geschlecht zelebriert. Die dritte Option ist das Wunschkonzert auf der kleinen Bühne, dargebracht von Schauspielerinnen des Ensembles. Für welche Option man sich auch entscheidet: Am Ende landen alle Besucher an der grossen Party im Theaterfoyer. Nikolaus Reinke sorgt mit seiner Band für Stimmung und nach dem Jahreswechsel steht DJ Nick Nobody an den Plattentellern. (bal)

Theater Basel, verschiedene Zeiten

www.theater-basel.ch

Straighter Techno, queerer Trap und zwei Trans-DJanes

Ab 18 Uhr laden die Betreiber des Restaurants Hirscheneck zum Neujahrsschmaus. Danach widmen sie sich ganz dem Motto der Nacht: Party bis zum Gehtnichtmehr! In der Beiz ist der Eintritt kostenlos, Trash DJ Collectiv Musik bespielt sie mit einem wilden Mix aus Punk, Rock, Pop und Trash. Ab Mitternacht öffnet dann der zweite Floor im Keller. Dort heizen die Hamburger Transfrauen Saleen Bouvar und Beats Per Mistress mit straightem Techno, funkigem House und Queer-Trap mächtig ein. (obi)

Hirscheneck Basel, ab 18 Uhr

www.hirscheneck.ch

Die Achtziger und ihre benachbarten Jahrzehnte

An normalen Partyabenden verspricht «Formel 80» eine nostalgische Rückbesinnung auf das Jahrzehnt der Hochwasserhosen und Neonfarben. Aber beim Übergang ins neue Jahrzehnt legen die DJs im Parterre One eine Schippe drauf. Unnötig zu sagen, welche Musik an der «Formel 70/80/90» gespielt wird. Wen die Neugier in den Wahnsinn treibt, der soll sich vorab bei der Formel80-Crew mit DJ Dan-Kenobi und Das Mandat featuring DJ R. Ewing erkundigen. (mat)

Parterre One, ab 22 Uhr

www.parterre-one.net

Ins neue Jahr mit einem Rettungsring um den Bauch

..

  

Die Einen rutschen ins neue Jahr, andere gleiten, Dritte wiederum stolpern. Wer gerne schwimmen möchte, und das trocken und risikofrei, der feiert im Häbse-Theater. «Der Rettigsschwimmer» heisst die Dialekt-Komödie (warum eigentlich nicht «Dr Rettigsschwimmer»?), in der ein Witwer (H. J. Hersberger) zum vermeintlichen Lebensretter einer Surferin wird. Das Missverständnis führt zuerst in die Verlobung und später ins Chaos. Da bleibt kein Auge trocken. Und wenn die Uhr zwölf Male bimmelt, vermutlich auch keine Kehle. (mat)

Häbse-Theater, ab 22.30 Uhr

www.haebse-theater.ch

Eintauchen in George Orwells düsteres Panoptikum

..

  

Die Kaserne feiert die grösste Party der Saison. Die wie jedes Jahr aufwendige Deko ist inspiriert von George Orwells «1984», dem Künstler Banksy und dem Filmklassiker «Die Truman Show». Ein von Lichtinstallationen und Protestbildern durchfluteter Mikrokosmos erwartet die Silvestergesellschaft. Die musikalische Untermalung liefern lokale, nationale und internationale DJs. Auf den Tanzflächen erschallt ein stilsicherer Mix aus Hip-Hop, Afrobeat, Cumbia und den verschiedensten Subgenres der elektronischen Tanzmusik. (bal)

Kaserne Basel, ab 22.30 Uhr

www.kaserne-basel.ch

Für jene, die lieber gemütlich auf der Couch rutschen

Nicht nur in den Partylokalen ist an Silvester was los, auch im TV steht der grosse Jahreswechsel an. So steigt auf SRF1 Jörg Pilawas Silvestershow mit Francine Jordi und weiteren Gästen. Auf RTL werden derweil die erfolgreichsten Songs der vergangenen zwei Jahrzehnte präsentiert. Wer sich lieber einem Film hingibt, kommt auch nicht zu kurz. Auf Sat1 und Pro7 laufen 2000er-Klassiker wie «Wall-E», «Der Schuh des Manitu» oder «(T)Raumschiff Surprise». (obi)

Im Fernsehen, verschiedene Zeiten

www.srf.ch/programm/tv

Jenseits der Normalität in die neue Dekade

«Eine Ode an den Nonkonformismus» nennt das Cabaret Bizarre seinen Jahresabschluss. Und der Surrealistenball im Sud hält, was er verspricht. In einem Akt orgiastischer Expressivität wird dort ausgelebt, was den Konventionen der Gesellschaft zuwiderläuft. Verschiedenste Künstler sind Teil der Show, die nicht nur auf der Bühne, sondern auch mitten in der Menschenmenge stattfindet. Die vom Surrealist Salvador Dalí inspirierte Fete startet um 19 Uhr mit einem Dinner. (obi)

Sud Basel, ab 19 Uhr

www.cabaretbizarre.net

Die Balkanparty mit Prekmurski Kavbojci

..

  

Seit rund zwanzig Jahren versetzen die vier ursprünglich slowenischen Musiker von Prekmurski Kavbojci ihr Publikum mit verspieltem Akustiksound in Tanzlaune. Ob aus nostalgischer Erinnerung an die Heimat oder aus Neugierde nach einer unbekannten Musikrichtung: Die Balkan-Silvesterparty im «Atlantis» ist auf jeden Fall einen Besuch wert. In traditioneller Besetzung aus Klarinette, Akkordeon, Bouzouki (ein griechisches Zupfinstrument), Kontrabass und Pauke sagen sie der elektronischen Massenmusik den Kampf an. (obi)

Atlantis Basel, ab 19 Uhr

www.atlantis-basel.ch

Von «Yesterday» bis zur «Fledermaus-Ouvertüre»

Kunst überschreitet Grenzen. Das beweist das aus Bratislava stammende Janoska-Ensemble. Die drei Gebrüder Ondrej (Violine), Frantisek (Klavier) und Roman (Violine) sowie ihr Schwager Julius Darvas (Kontrabass) verbinden ihr ursprünglich klassisches Fach mit anderen Genres – vom Jazz und Latin bis zur Popmusik. Diese Synthese fällt mal harmonisch, mal kontrastierend aus. Das von Swiss Classics veranstaltete Konzert zum Jahresabschluss spannt einen Bogen vom Pop-Klassiker «Yesterday» über die virtuose «Paganinoska» bis hin zur «Fledermaus-Ouvertüre» von Johann Strauss II. Zum musikalischen Vergnügen serviert der Riehener Landgasthof ein auserlesenes Silvestermenu. (mat)

Landgasthof Riehen, ab 17 Uhr

www.landgasthof-riehen.com

www.swissclassics.ch

Bravouröse Hits und vielfältige Elektronik auf drei Floors

Seit 31 Monaten schreibt «Das Viertel» mit House, Techno, Hip-Hop, Pop, Disco und Dancehall die Vielfalt im Nachtleben gross. Der Schwerpunkt liegt zwar auf elektronischer Musik, ebenso ihren Platz im Programm haben aber auch «Bravo Hits», «Coruba Soundsystem» und «Block Party». Dieses Konzept verfolgt der Klub an der Grenze zu Münchenstein auch an Silvester. Unter dem Motto «Light Up The New Year» kann auf drei Floors ins neue Jahr hineingefeiert werden. Dabei helfen Dan. B, Herr Vogel, Fabio Tamborrini, Pascal Wirz, DJ Flink sowie D. Haze The Blaze. Dazu werden «atemberaubende Lichtinstallationen» versprochen. (mat)

Das Viertel, ab 23 Uhr

www.dasviertel.ch

Meistgesehen

Artboard 1