Ein ahnungsloser Hongkonger Autofahrer sorgte am Mittwochabend beim Eglisee für einen Verkehrsstau bei den BVB. Statt auf die Strasse war der Tourist mit seinem Mietauto auf das Rasentrassee eingebogen und im Schlamm stecken geblieben.

Selbst die vier Eishockeyspieler, die soeben vom Training heimkehrten, konnten dem Asiaten nicht aus der Patsche helfen. Zu stark hatte sich dessen Mercedes in den Matsch eingegraben. Der bedauernswerte Lenker sah sich innert Kürze mehreren Schaulustigen gegenüber.

Immerhin: Statt Hohn und Spott erntete er Mitgefühl. Es passiere an dieser Stelle immer wieder, dass sich Leute verfuhren, munterte ihn ein Passant auf. Während 43 Minuten war die Strecke blockiert. Die Kosten für das kaputte Trassee muss der Hongkonger selber bezahlen.

 

Aktuelle Polizeibilder: