Grossbritannien-Korrespondent
Basler SRF-Journalist Martin Alioth mit 67-Jahren verstorben

Der langjährige Grossbritannien-Korrespondent Martin Alioth ist am Donnerstag nach schwerer Krankheit gestorben.

Drucken
Berichtete für SRF aus Grossbritannien und Irland: Martin Alioth ist 67-jährig gestorben.

Berichtete für SRF aus Grossbritannien und Irland: Martin Alioth ist 67-jährig gestorben.

SRF

Martin Alioth, der ehemalige Basler SRF-Korrespondent ist 67-jährig gestorben. Das berichtet SRF am Freitag. Alioth war während 20 Jahren verantwortlich für Grossbritannien und Irland.

«Alioth war ein scharfer Beobachter der politischen Landschaft, ein brillanter Texter und lieber Freund», schreibt SRF. Alioth wurde 1954 in Basel geboren, studierte an der Uni Basel allgemeine Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit sowie Nationalökonomie.

Er war Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Museum in Basel, bevor er 1984 in die Nähe von Dublin auswanderte. Er berichtete für die NZZ oder auch ORF, schliesslich für SRF über Irland und Grossbritannien. Besonders in der Zeit des Brexits hatte Alioth mit seiner unverwechselbaren Stimme die Entwicklungen in London und dem Königreich erklärt.

Beitrag über Martin Alioth aus dem Jahr 2018 im Video.

Aktuelle Nachrichten