Umbau
Essensgestank: Markthalle will Lüftungen bauen

Nach einem Mittagessen in der Markthalle haftet der hartnäckige Essensgeruch oft noch einige Stunden an der Kleidung der Besucherinnen und Besucher. Dagegen will das Team der Markthalle nun vorgehen, wie das SRF Regionaljournal heute berichtete.

Helena Krauser
Drucken
Teilen
Der Essensgeruch soll mittels Lüftungen gefiltert werden. (Archivbild)

Der Essensgeruch soll mittels Lüftungen gefiltert werden. (Archivbild)

Konventionelle Versuche wie Lüften durch Fensteröffnen haben laut Christoph Schön, Mitglied der Geschäftsleitung nichts geholfen. Deshalb wird nun zu einer kostenintensiven Lösung gegriffen, schreibt das Regionaljournal weiter: Bei der neuen Lüftung werde, die Luft bei den Food-Ständen abgesaugt, gereinigt und wieder in die Markthalle geführt.

Für die Anschaffung dieser Anlage fällt ein Betrag von 850'000 Franken an. Diese Summe sei zu hoch, um von dem Team der Markthalle alleine getragen zu werden, wird Schön im Artikel zitiert. Finanziell unterstützt wird der Kauf der neuen Lüftung deshalb von der Markthallen-Besitzerin, der Edith Maryon Stiftung, sowie der Christoph Merian Stiftung, mit insgesamt 100'000 Franken. Voraussichtlich kann die neue Anlage im Sommer des kommenden Jahres in Betrieb genommen werden.

Aktuelle Nachrichten