Kälte
Eistage in Basel: So kalt war es Mitte März seit 42 Jahren nicht mehr

Eistage in Basel. Das gab es seit Messbeginn 1897 in der zweiten Märzhälfte erst drei Mal. Meteorologe Roger Perret spricht von einer «sehr aussergewöhnlichen» Situation.

Olivia Meier
Drucken
Teilen
Übers Wochenende hat es noch einmal geschneit.
32 Bilder
Einige ärgern sich über die erneute Kältwelle, andere machen das beste draus...
Für Basel sind solche Temperaturen zu dieser Zeit eher ungewöhnlich
Seit Messbeginn 1897 gab es in Basel erst dreimal Eistage in der zweiten Märzhälfte
Überall boten isch aussergewöhnlich-malerische Bilder
Schnee Mitte März
Nur die kühnsten Velofahrer trauten sich auf die Strassen
Die Kälter kreiierte ihre eigenen Kunstwerke
Schnee in Basel Maärz 2018
Auch im Park im Grünen entstanden malerische Szenen
Das Pratteler Schloss zeigte sich von seiner märchenhaften Seite
Auch Füllinsdorf war ganz in weiss gekleidet

Übers Wochenende hat es noch einmal geschneit.

Kenneth Nars

Die einen freuten sich, die anderen waren enttäuscht. Nach den sonnigen Tagen der vergangenen Wochen kehrte der Winter noch mal zurück. Am Sonntag gab es ein weisses Erwachen. Basel und die ganze Region lagen unter einer dünnen Schneedecke. Die späte Kältewelle ist einer Strömung aus Nordosten zuzuschreiben, die kalte Luft in den Alpenraum bringt.

Basel traf es besonders stark. Die Temperaturen kletterten nicht über die Nullgradgrenze. Eistage sind in der Stadt ausgebrochen. Und das ist selten. Seit Messbeginn im Jahr 1897 gab es in Basel in der zweiten Märzhälfte erst dreimal solche Temperaturen. Laut einer Mitteilung von Meteonews.ch war es ziemlich genau vor 42 Jahren letztmals so kalt. Am 18. März 1975.

Kein Frühling in Sicht

Wie Meteorologe Roger Perret von Meteo News sagt, sei die Situation für die Stadt Basel sehr aussergewöhnlich. Ansonsten zählt sie zu den wärmeren Städten der Deutschschweiz. «Die Luft, die nach Basel gelangt ist, ist kälter als anderorts.» Dies habe vor allem damit zu tun, dass die kalte Luft im Oberrheingraben angesogen werde. Zudem kam die Kaltluft aus Nordosten, weshalb sie zuerst die Nordschweiz erreichte und anschliessend Richtung Südwesten floss.

Nicht nur die Temperaturen in Basel sind speziell. Auch bei der Neuschneemessung von «Meteo Schweiz» sind Basel und Binningen mit zehn Zentimetern vorne mit dabei.

Auch am Dienstag und Mittwoch dürfen Handschuhe und Zipfelmütze nicht fehlen. Es bleibt kalt. Laut MeteoNews.ch wird die einfliessende Luft jedoch trockener sein, so dass teilweise die Sonne scheint. Ende Woche soll es voraussichtlich wieder etwas wärmer werden. Der kalendarische Frühlingsanfang morgen Dienstag wird dennoch nicht eintreffen, Sonne und warme Temperaturen sind noch nicht in Sicht.

Aktuelle Nachrichten