Erlenmatt
Ein selbstbewusster Neubau füllt die Lücke in der Erlenmatt

Die Ausstellung des Projektwettbewerbs für eine neue Schulanlage im Erlenmatt-Quartier ist am Montag eröffnet worden. 30 Teams beteiligten sich. Das Siegerprojekt von Luca Selva Architekten löste die anspruchsvolle Aufgabe am überzeugendsten.

Drucken
Teilen
So wird das neue Primarschulhaus mit unterirdischer Sporthalle aussehen.

So wird das neue Primarschulhaus mit unterirdischer Sporthalle aussehen.

Zur Verfügung gestellt

Bei der Arealentwicklung Erlenmatt und der gesamtstädtischen Schulraumplanung wurde der Bedarf eines Primarschulhauses für zwölf Klassen mit Kindergarten und mehrheitlich unterirdischer Sporthalle fürs Erlenmatt-Quartier ausgewiesen. Das Preisgericht unter Kantonsbaumeister Fritz Schumacher entschied sich bei den eingereichten Vorschlägen einstimmig fürs Projekt «Twix». Der Schulbau fügt sich selbstbewusst in die bestehende Baulücke angrenzend zur Wohnüberbauung Erlentor.

Gemäss dem Blog «Infamy» sind die Besitzverhältnisse des Bodens, worauf dieser Neubau zu stehen kommt, unklar. Er gehöre aber jedenfalls nicht dem Kanton.

Die Ausstellung im ehemaligen Silogebäude der BLG, Schwarzwaldallee 305, Erdgeschoss, ist bis 8. Februar jeweils von Montag bis Freitag zwischen 17 und 19 Uhr geöffnet.

Aktuelle Nachrichten