Pharmaindustrie
Drei-Milliarden-Investition wird Roche aus laufenden Geschäftserträgen zahlen

Die Pläne von Roche für ihren Hauptsitz in Kleinbasel sind überwältigend. Drei Milliarden Franken werden in den nächsten zehn Jahren investiert.

Stefan Schuppli
Drucken
Das neue Bürogebäude im Inneren des Roche-Areals wird eine Höhe von 205 m (ca. 50 Stockwerke) haben und Platz für bis zu 1700 Büroarbeitsplätze bieten.

Das neue Bürogebäude im Inneren des Roche-Areals wird eine Höhe von 205 m (ca. 50 Stockwerke) haben und Platz für bis zu 1700 Büroarbeitsplätze bieten.

Herzog & de Meuron

Es ist ein Projekt der Superlative. Roche will am Hauptsitz in Kleinbasel in den nächsten 10 Jahren 3 Milliarden Franken in den Bau des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums für rund 1900 Mitarbeitende und in ein Bürogebäude für bis zu 1700 Mitarbeitende investieren.

Roche investiert in den Standort Basel
5 Bilder
In den nächsten zehn Jahren werden drei Milliarden Franken in den Bau des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums investiert.
Das neue Bürogebäude im Inneren des Roche-Areals ist 205 Meter hoch und hat Platz für bis zu 1700 Büroarbeitsplätze.
Insgesamt werden ca. 700 Millionen Franken in die Erneuerung bestehender Gebäude sowie in die Infrastruktur investiert.

Roche investiert in den Standort Basel

Herzog & de Meuron

Für Roche bedeutet das ein «Bekenntnis» zum Standort Basel und der Schweiz: «Hier in Basel ist die gesamte Wertschöpfungskette vertreten. Mitarbeitende aller Unternehmensbereiche, für die wir ein attraktives Arbeitsumfeld bieten wollen, leisten hier einen entscheidenden Beitrag zur Innovationskraft der Roche Gruppe», kommentiert Severin Schwan, CEO von Roche, die Pläne. «Anknüpfend an die Roche Tradition werden die neuen Gebäude eine elegante, klare und funktionale Architektur haben.»

Viele der bestehenden Büro- und Laborgebäude auf dem Areal entsprächen nicht mehr heutigen Anforderungen an «moderne, nachhaltige Arbeitsplätze». Sie müssten erneuert werden. Zudem werden auch nach Bezug von Bau 1 gegen Ende 2015 noch 3000 der insgesamt rund 9000 Mitarbeitenden an rund einem Dutzend Standorten über ganz Basel verteilt sein. Roche hat in den letzten Jahren laufend Arbeitsplätze aufgebaut – deutlich mehr als erwartet.

Konkret heisst das: die 3600 geplanten Arbeitsplätze sind zum grössten Teil verlagerte Stellen. Rein theoretisch besteht eine Wachstumsreserve von 600 Arbeitsplätzen auf dem Konzernareal und eine innerhalb der bisherigen Standorte in der Stadt. Eine Wachstumsprognose bezüglich der Arbeitsplätze in den kommenden Jahren wollte Severin Schwan gegenüber der «Nordwestschweiz» nicht abgeben. Das hänge vom Geschäftsgang ab. Roche werde die Bauvorhaben aus dem laufenden Geschäftserträgen finanzieren, sagte Schwan auf Anfage der „Nordwestschweiz“.

Lesen Sie das ganze Interview mit Severin Schwan in der bz vom Donnerstag, 23. Oktober 2014.

Aktuelle Nachrichten