Test
Die Herbstmesse: So ein Käse! Aber wo gibt es den besten?

Bei einer «tour gourmand» an der Basler Herbstmesse sticht ein bestimmter Geruch besonders hervor: der nach Käse. Den gibt es auf jedem Messeplatz – ob flüssig, hart, ob auf oder im Brot. Zwar schlecht für die Figur, aber gut fürs Gemüt.

Sydney Karolewski
Drucken
Teilen
Käse in allen Variationen ist an der Messe äusserst beliebt.

Käse in allen Variationen ist an der Messe äusserst beliebt.

Sydney Karolewski

Wer zur Mittagszeit das Verlangen bekommt, ein Käskiechli oder eine Portion Raclette zu verspeisen, muss seinen Bürosessel etwas früher verlassen. Denn an der Herbstmesse sind genau diese Mahlzeiten am beliebtesten und die Schlange am längsten.

Dabei muss man sich bewusst sein, dass die Käseherstellung ursprünglich nicht der Befriedigung von Leckermäulchen diente, sondern sie ganz einfach das älteste Verfahren zur Haltbarmachung von Milch ist. Ist uns heutzutage egal – wir wollen Käse, und zwar in ganz unterschiedlichen Variationen.

Käsbaslerstäbli Klein, aber fein. Hübsch verpackt mit Schleife stehen sie da – die Käsbaslerstäbli. Verkauft werden sie am Lüthi-Begg-Stand auf dem Petersplatz. Anders als die anderen Käse-Variationen sind diese kleinen Leckereien eher als Apéro-Häppchen zu gebrauchen. «Die Stäbli bestehen aus einem Mürbeteig, der mit Käse vermengt wird», sagt einer der Stand-Mitarbeiter. Damit es aber auch richtig nach Käse schmeckt, wird er zum Schluss noch darüber gestreut.

Käsbaslerstäbli Klein, aber fein. Hübsch verpackt mit Schleife stehen sie da – die Käsbaslerstäbli. Verkauft werden sie am Lüthi-Begg-Stand auf dem Petersplatz. Anders als die anderen Käse-Variationen sind diese kleinen Leckereien eher als Apéro-Häppchen zu gebrauchen. «Die Stäbli bestehen aus einem Mürbeteig, der mit Käse vermengt wird», sagt einer der Stand-Mitarbeiter. Damit es aber auch richtig nach Käse schmeckt, wird er zum Schluss noch darüber gestreut.

Sydney Karolewski
Kässchnitte Eine Scheibe Toastbrot, darüber eine flüssige Käsemischung. Eigentlich ganz simpel, aber doch so beliebt. Die «geheime Gewürzmischung» macht den guten Geschmack aus. Am Stand Chäs Chäs am Messeplatz werden schon seit mehr als 30 Jahren Käseschnitten verkauft. Und zwar nach alter Väter Sitte: handlich, fettig, gut.

Kässchnitte Eine Scheibe Toastbrot, darüber eine flüssige Käsemischung. Eigentlich ganz simpel, aber doch so beliebt. Die «geheime Gewürzmischung» macht den guten Geschmack aus. Am Stand Chäs Chäs am Messeplatz werden schon seit mehr als 30 Jahren Käseschnitten verkauft. Und zwar nach alter Väter Sitte: handlich, fettig, gut.

Sydney Karolewski
Käskiechli Wer kennt sie nicht, die 10-Zentimeter-Durchmesser-Köstlichkeiten auf dem Münsterplatz? Die Baslerinnen und Basler stehen Schlange, um sich ein Käskiechli zu ergattern. Neben den Süsswaren sind sie wohl die berühmtesten Leckereien der Herbstmesse. «Hier gehen täglich mehr als 1000 Käseküchlein über die Theke», sagt die Chefin des Standes. Erfunden wurden sie im Jahr 1928 von Gaston Wacker, das Rezept dafür entwickelte der Bäckermeister Hans Kistler.

Käskiechli Wer kennt sie nicht, die 10-Zentimeter-Durchmesser-Köstlichkeiten auf dem Münsterplatz? Die Baslerinnen und Basler stehen Schlange, um sich ein Käskiechli zu ergattern. Neben den Süsswaren sind sie wohl die berühmtesten Leckereien der Herbstmesse. «Hier gehen täglich mehr als 1000 Käseküchlein über die Theke», sagt die Chefin des Standes. Erfunden wurden sie im Jahr 1928 von Gaston Wacker, das Rezept dafür entwickelte der Bäckermeister Hans Kistler.

Sydney Karolewski
Raclette Auf dem Petersplatz steht sie, die Raclette-Stube von Fernsehmeister Heinz Margot. Wer hier aber nach einem ruhigen Plätzchen sucht, ist fehl am Platz. Heinz Margot schwört auf Stehplätze. Hier werden, wie gewohnt, kleine Kartoffeln serviert. Danach wird der flüssige Raclettekäse vom Käselaib geschabt und darauf verteilt. Serviert mit Gürkchen und Silberzwiebeln ein wahrer Gaumenschmaus. Besucher schwören auf «das beste Raclette an der Herbstmesse».

Raclette Auf dem Petersplatz steht sie, die Raclette-Stube von Fernsehmeister Heinz Margot. Wer hier aber nach einem ruhigen Plätzchen sucht, ist fehl am Platz. Heinz Margot schwört auf Stehplätze. Hier werden, wie gewohnt, kleine Kartoffeln serviert. Danach wird der flüssige Raclettekäse vom Käselaib geschabt und darauf verteilt. Serviert mit Gürkchen und Silberzwiebeln ein wahrer Gaumenschmaus. Besucher schwören auf «das beste Raclette an der Herbstmesse».

Sydney Karolewski

Aktuelle Nachrichten