Kolumne
Die Erlebnisse von Velokurier A#115: Kulturschock

Armin Biehler ist seit acht Jahren Velokurier in Basel und hat mit der Indexnummer A#115 bereits 80'000 Kilometer zurückgelegt. Er nimmt die «Schweiz am Wochenende» mit aufs Velo und berichtet von seinen Erlebnissen auf zwei Rädern.

Armin Biehler
Armin Biehler
Drucken
Wo bin ich?

Wo bin ich?

bz Basel

Am Fahrrad verzahnen sich verschiedenste Kulturen. Die hängende Zunge der Helden, die mit gebrochenem Schlüsselbein auf den Rundfahrten weiterfahren. Alte Männer und Arme dort, wo sich nicht alle ein Auto leisten können, um dann im Stau zu stehen. Weltreisende, die sich in Vorträgen präsentieren. Hiesige Trendsetter mit ihren Familienvelos. Und bei mir?

09.03 Uhr Clariant AG, Hardstrasse 61, Pratteln. Durch die Schiebetür fahren. Meine Reflexion verschwindet mit der aufgehenden Scheibe. Das mag ich. Absteigen. «Aber nicht mit dem Velo. Wir sind ein Unternehmen,» ruft es vom Empfang. Entschuldige mich. Gebe Unterlagen ab. «Sie fahren auch nicht mit dem Velo in ihre Stube.» Antworte wahrheitsgemäss. Anruf in unsere Zentrale: «Den müsst Ihr nicht mehr schicken.»

09.35 Uhr Gremper & Perren Anwälte, Steinenring 60. Halte die Tür auf. Eine Dame mittleren Alters schiebt lächelnd ihr Klapprad rein, aufs Hinterrad gestellt. Verschwindet im Lift. Gedanken auf der Treppe. Dort passt ein Drahtesel nicht zum Unternehmen, hier nehmen sie ihn mit ins Büro. Das Kuvert eingepackt. Zum Gericht, Bäumleingasse 5. Superschnell.
14.16 Uhr Passarelle Bahnhof SBB. Auf Peron 15 die Kiste aus Lausanne fürs Blutspendezentrum geladen. Spricht mich Einer an. «Wo komme ich hier mit dem Anhänger runter, ohne abzukoppeln?» Am Velo hängen seine Habseligkeiten. Empfehle die Rampe zum Südausgang Güterstrasse. Er wolle zum Rhein, vor allem aber sich unterhalten. Schade, keine Zeit.

17.12 Uhr REHAB Klink für Neurorehabilitation, Im Burgfelderhof 40. Kurzes Halten an der Schiebetür. Sehe im Spiegel, bin noch da. Ohne Absteigen an den Empfang. Mit einer Hand abgestützt die Blutprobe entgegengenommen, abgestossen. Lächeln einer Rollstuhlfahrerin: «Recht so. Hier wird gefahren, nicht gelaufen.»

Zu Hause. Öffne die Wohnungstür, Schuhe ausziehen. Fahre mit dem Velo zur Wand, wo sieben Kollegen hängen. Das war ein Kulturschock heute Morgen. Ich hätte reden sollen, das Einzige, das hilft, wenn Kulturen aufeinanderprallen.

ride on A#115

Wo bin ich? Machen Sie mit beim obigen Bilderrätsel von Velokurier Armin Biehler und gewinnen Sie ein Exemplar seines Buchs «A#115».

Schreiben Sie eine E-Mail an mailadmin@biehler-film.org mit dem Lösungswort, Ihrem Namen und der Post-Adresse. Einsendeschluss: Samstag,
20. Oktober 2018, der Gewinner wird persönlich benachrichtigt.

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Daten aller Teilnehmer werden vertraulich behandelt.

Aktuelle Nachrichten