Kolumne
Die Erlebnisse von Velokurier A#115: Frauenquote

Armin Biehler ist seit acht Jahren Velokurier in Basel und hat mit der Indexnummer A#115 bereits 80'000 Kilometer zurückgelegt. Er nimmt die «Schweiz am Wochenende» mit aufs Velo und berichtet von seinen Erlebnissen auf zwei Rädern.

Armin Biehler
Armin Biehler
Drucken
Wo bin ich?

Wo bin ich?

Armin Biehler

Für einmal wird im Nationalrat gewichtig geladen und knapp geliefert. Mit einer Stimme Mehrheit ins Ziel gekommen. 20 Prozent Geschäftsleitung, 30 Prozent Verwaltungsrat Frauenquote beim neuen Aktienrecht. Und bei uns? Das Kurierwesen als letzter Hort der Manneskraft? Heute unterwegs mit Flurina, Fabienne, Astried und Mana.

09.07 Uhr Mana. Mittlere Strasse 15 Adullam Geriatriespital. Der langsamste Lift, die schönste Treppe der Stadt. Hoch in den fünften Stock. Laborproben laden. Runter mit lautem Klacken. Metallteile an den Sohlen, um in die Pedale einzuklicken. Nein, wir sind keine Frauen, die kapriziös ihre Stöckelschuhe ausführen.

11.51 Uhr Astried. Kreuzung Zürcherstrasse Schwarzwaldbrücke. Rot. Mein schwarzes Röckchen fällt über die Velohosen. Neben mir ein Opel Zafira mit Familie. Grün. Der Herr kann den Blick nicht von meinen Beinen lassen. Fährt mich fast um. Die Beifahrerin knallt ihm eine Ohrfeige. Welch ein Tag.

14.59 Uhr Flurina. Missionsstrasse 28. Dr. Daly-Grandeau. Einige Medizinische Praxisassistentinnen schwirren umher. Hier schon das Mitleid abwehren müssen, dass ich als Frau nicht so schwer tragen sollte mit den zu ladenden Kühlelementen. Heute ein keckes «Dr Kurier isch do» nachgeschoben. «Isch ä Frau». «Ja gut, dann brauch ich nicht nach vorne kommen, Waden schauen» echot es um die Ecke.

17.13 Uhr Fabienne. Dachsfelderstrasse 30. KurierZentrale. Sitze am Telefon und disponiere. Der Kunde auf der anderen Seite will seinen Auftrag gleich selber platzieren. Mit dem weltweit tätigen Logistikunternehmen im Rücken bockt er. «Mädel soll ich rüberkommen und zeigen, wie man disponiert.» Lasse ihn leerlaufen. Jetzt mosert mein Velokurier. Er will nicht wie ich. Ich sage bitte, er fährt. Bin ich zu nett?

Auf dem Weg nach Hause. Freudiges Hupen hinter mir, dreh mich um. Zwei fesche Jungs im Cabriolet. Upps, ihr Lachen stockt. Kein Hupen mehr. Sie sehen, Mann mit Schnauz, mit blondem Zopf und rosa Söckchen. Geb zu, das war gewagt. Die nackten Zahlen sind greifbarer: Bei uns liegt der Frauenanteil bei 19 Prozent.

Ride on A#115

Wo bin ich? Machen Sie mit beim obigen Bilderrätsel von Velokurier Armin Biehler und gewinnen Sie ein Exemplar seines Buchs «A#115».

Schreiben Sie eine E-Mail an mailadmin@biehler-film.org mit dem Lösungswort, Ihrem Namen und der Post-Adresse. Einsendeschluss: Samstag,
30. Juni 2018, der Gewinner wird persönlich benachrichtigt.

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Daten aller Teilnehmer werden vertraulich behandelt.

Aktuelle Nachrichten