Basel
Basler Markthalle steht schon wieder vor einem Neustart

In der Markthalle läuft der grosse Ausverkauf. Die meisten Geschäfte verlassen die Halle per Ende März. Das Konzept, wie man es vor einem Jahr vorgestellt hat, hat nicht funktioniert. Morgen Mittwoch soll nun ein neues Konzept präsentiert werden.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Meist menschenleer: Basler Markthalle am Montag.

Meist menschenleer: Basler Markthalle am Montag.

Ruhe, ja beinahe gespenstische Stille herrscht unter der grossen Kuppel der Markthalle. Einzelne Geschäfte sind bereits geschlossen. Die Verkaufsflächen sind leergeräumt. Andere Geschäfte versuchen mit dem Ausverkauf, ihre letzte Ware loszuwerden. Von einem Einkaufszentrum kann nicht die Rede sein. Die Markthalle gleicht mehr einer Geisterstadt.

Eventhalle funktioniert

Vor einem Jahr wurde das Einkaufszentrum in der Kuppelhalle neu eröffnet. Dabei zeigte sich rasch, dass die Markthalle zwar als Eventhalle funktioniert, jedoch nicht als Einkaufszentrum. Die Kunden blieben aus. Nach einem halben Betriebsjahr kam es zu einem Wechsel im Hallenmanagement. Die Credit Suisse übertrug das Mandat von der Zürcher Firma PSM Center Management an Wincasa. Danach gab die CS beim Bau- und Verkehrsdepartement ein Gesuch für den Einbau einer Verdunkelungs- und Projektionsanlage ein. Wincasa will morgen über die Zukunft informieren. (jam)

Funktioniert hat die Markthalle als Eventhalle, jedoch nicht als Einkaufszentrum (siehe Box). Was genau die Probleme waren, will Philipp Schoch, Leiter Center Management von Wincasa, nicht erörtern. «Wir haben das Konzept analysiert und werden entsprechend Anpassungen vornehmen.» Dass das bisherige Konzept nicht funktioniert hat, sieht auch Schoch ein.

Zooloose und Superdry bleiben

Über die Zukunft der Markthalle schweigt er sich aus. «Wir informieren die Eigentümerschaft in der Markthalle am Mittwoch über das weitere Vorgehen.» Klar ist, dass die Läden Movida, Melvita, Too Good For A Name und Nooga, sowie auch die Bar Ende März schliessen.

Einen Hollywoodstar in Basel sieht man nicht alle Tage...
7 Bilder
...weshalb das Zuschauerinteresse gross war.
Fast jeden Autogrammwunsch erfüllte die pralle Blondine.
Pamela Anderson besucht die Basler Markthalle
Es wurde extra ein roter Teppich für die Baywatch-Nixe ausgerollt.
Grosser Andrang in Basel.
Dank Pamela Anderson kamen Männer der ganzen Region in die Markthalle Basel.

Einen Hollywoodstar in Basel sieht man nicht alle Tage...

Juri Junkov

Die mit einem
Retail-Vertrag ausgestatteten Geschäfte Zooloose und Superdry hingegen werden weiterhin in der Markthalle ihre Ware verkaufen. «Wir sind nur knapp unter unserem wirtschaftlichen Ziel. Wir bleiben vorerst», sagt Matthias Weber, Inhaber und Geschäftsführer von Zooloose und Superdry. «Wir haben einen Fünfjahresvertrag und vor allem bei Zooloose auch eine gewisse Stammkundschaft.»

Verhandlungen abwarten

Man dürfe zudem nicht vergessen, dass das erste Geschäftsjahr immer etwas schwierig sei. Da man wirtschaftlich nicht so unter Druck stehe wie andere Filialen, könne man sich dies leisten. Wie lange die beiden Geschäfte allerdings noch unter der Kuppel bleiben, ist unklar. «Wir warten die Verhandlungen mit Wincasa und das neue Konzept ab», sagt
Weber.

Neben Zooloose und Superdry bleiben auch die Saner Apotheke, Digitec, Laser Vista, Tacoteca und Bächli Sport der Markthalle erhalten.

Aktuelle Nachrichten