Ausflugsziel
Zolli erwartet Besucheransturm über Ostern – zu diesen Zeiten kann es eng werden

Tausende Menschen werden in den kommenden Tagen im Zoo Basel erwartet. Wer bereits früh am Morgen auf der Matte steht, soll deswegen eine Belohnung erhalten. Generell sorgen Feiertage immer wieder für Besucherrekorde.

Larissa Gassmann
Merken
Drucken
Teilen
Seit Anfang März ist der Zolli wieder offen, der Andrang ist seither gross.

Seit Anfang März ist der Zolli wieder offen, der Andrang ist seither gross.

Nicole Nars-Zimmer

Sobald es wärmer wird, schiesst der Besucherzähler im Zoo Basel in die Höhe. Über Ostern wird nun einmal mehr ein Ansturm erwartet – auf der Website des Zolli werden die Besucherinnen und Besuchern nun gar gebeten, die Stosszeiten zu meiden.

Wie es auf Anfrage bei der Medienstelle heisst, werden über 6'000 Gästen pro Tag erwartet. «Das Ganze hängt aber extrem vom Wetter ab», schiebt Sprecherin Tanja Dietrich nach. Sollte also die Sonne scheinen, sei wohl vor allem kurz vor dem Mittag mit Wartezeiten zu rechnen. Ein erhöhtes Besucheraufkommen dürfte zwischen 10.30 und 15 Uhr anzutreffen sein.

Wer vor 9 Uhr aufkreuzt soll deswegen als Anreiz einen Gutschein für ein Heissgetränk erhalten. Installiert wurde auf der Website zudem ein Zähler, der von daheim aus überwacht werden kann. Bis zu 1'800 Menschen dürfen sich derzeit gleichzeitig vor Ort aufhalten. Sobald diese Zahl erreicht wird, kann es an der Kasse zu Warteschlangen kommen.

Nach der Lockerung der Coronamassnahmen ging es aufwärts

Tendenziell sind Feier- und Ferientage sowie Wochenenden immer wieder gut besucht. Die Besucherrekorde des Jahres werden laut Dietrich vor allem dann erreicht. Allgemein durften sich die Zoobewohner nach den Lockerungen der Coronamassnahmen Anfang März über viele Gäste freuen. «Ich habe damit gerechnet, dass mehr Menschen kommen als an einem normalen Montag. Dass gleich so viele kommen, freut uns natürlich», sagte der Zolli-Direktor Olivier Pagan am ersten Öffnungstag gegenüber Telebasel. Auch Dietrich sprach damals von einem «sehr guten Montag».

So sah es am Tag ersten Öffnungstag im März aus. (Quelle: SDA)

Im Hinblick auf das Jahr 2019 fällt die diesjährige Bilanz denn auch besser aus. Ein direkter Vergleich zum Vorjahr ist derweil nicht möglich ist – damals herrschte der erste Lockdown.

Trotzdem wurde die Zahl der maximal erlaubten Besucherinnen und Besucher seit März 2021 bisher nur selten erreicht. «Es hat sich meistens ziemlich gut verteilt.», so Dietrich. Auch die Wartezeiten hielten sich im Normalfall im Rahmen, einzig Anfang Monat mussten Interessierte um die 20 Minuten anstehen.