Billig-Airline

Am Euro-Airport gestrandet: 170 Reisende sitzen in Basel fest

170 Passagiere wollten eigentlich vergangenen Samstag nach Kreta fliegen. Nachdem der Flug annulliert wurde, warten die gestrandeten Passagiere nun seit Tagen auf ihren Flug – ohne genaue Informationen der Fluggesellschaft.

Eigentlich hätten 170 Passagiere am vergangenen Samstag um 14.25 Uhr am Euro-Airport in Richtung Kreta abheben sollen. Wie der «Blick» berichtet, wurde der Flug der litauischen Billig-Airline Small Planet jedoch erst wegen eines technischen Defekts verschoben und schliesslich ganz annulliert. 

Bis heute Montag sei kein Ersatzflug organisiert worden. Ebenso sei bei der Fluggesellschaft niemand erreichbar. «Wir wissen nicht, ob wir überhaupt noch nach Kreta fliegen können», beklagte sich ein Betroffener gegenüber dem «Blick». Erste Fluggäste seien schon wieder abgereist.

Euro-Airport bestätigt den Vorfall

Der Euro-Airport hat bestätigt, dass die Maschine am Samstag wegen eines technischen Problems am Ausgangsort nicht in Basel angekommen sei. Die rund 170 Passagiere seien seit Samstag in drei Hotels untergebracht, gab Flughafensprecherin Vivienne Gaskell gegenüber dem «Blick» an. Die Kosten für Übernachtungen und Mahlzeiten würden von der Airline übernommen.

Heute Morgen wurden die gestrandeten Passagiere erneut enttäuscht: Der geplante Bus vom Hotel zum Flughafen fuhr gar nicht erst. (hot)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1