Basel

2000 Personen gehen gegen Agrochemiekonzern Syngenta auf die Strasse

Am Samstagnachmittag demonstrierten in Basel über 2000 Menschen am “March against Monsanto und Syngenta”gegen die Agrarkonzerne Monsanto und Syngenta und für eine nachhaltige Landwirtschaft.

Es war eine bunte Menschenmenge, die sich am Samstagnachmittag auf dem Barfüsserplatz für den March against Monsanto und Syngenta versammelte. Verkleidet als Bienen, ausgestattet mit Pestizid-Schutzanzügen, Schildern, Fahnen und Transparenten: Die Teilnehmenden liessen ihrer Kreativität freien Lauf. Doch es ging den Demonstrierenden um mehr, als bunt bemalte Gesichter. “Eine andere Welt ist möglich. Eine andere Landwirtschaft ist nötig!” lautete das diesjährige Motto.

Demo für grüne und soziale Landwirtschaft und gegen Agrokonzerne

Über 2000 Personen gehen in Basel wegen Syngenta auf die Strasse

   

Nach ersten Redebeiträgen setzte sich der Demonstrationszug vom Barfüsserplatz in Richtung Bankverein in Bewegung, weiter über die Wettsteinbrücke. Auf der Brücke wurde eine Schweigeminute abgehalten. Die Demonstrierenden gedachten den rund 200’000 Menschen, die laut UNO-Berichten jährlich durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ums Leben kommen, die allermeisten davon in Entwicklungsländern. Dort werden auch heute noch Pestizide eingesetzt, die in der Schweiz seit Jahrzehnten verboten sind. Die Demonstration zog Parolen skandierend und in Begleitung von mehreren Soundwagen weiter zum Claraplatz und zur Messe. Beim Polizeiposten an der Clarastrasse kam die Demonstration kurz zum Stillstand.

An der Eingangstür des Polizeipostens wurden zwei Urkunden des fiktiven internationalen Basler Konzernschutz-Preises aufgehängt. Eine “ehrte” Finanzdirektorin Eva Herzog (SP) “für besondere Dienste um Konzernprofite mittels Unternehmenssteuerreduktionen”. Die andere war Justiz- und Sicherheitsdirektor Baschi Dürr (FDP) gewidmet, er habe sich durch “besondere Dienste um die Einschränkung des Demonstrationsrechts” hervorgetan. Dies, weil die Demonstrationsroute nicht wie geplant durch die Innenstadt bewilligt wurde, sondern via Wettsteinbrücke umgeplant werden musste. Nach Redebeiträgen beim Messeplatz endete die Demonstration beim Badischen Bahnhof mit einer Kundgebung vor dem Syngenta-Hauptsitz. Während der Demonstration kam es zu keinen grösseren Zwischenfällen; die Polizei hielt sich im Hintergrund.

Der March against Monsanto und Syngenta fand in Basel dieses Jahr zum vierten Mal statt. Zur Demonstration hatten rund 60 Organisationen aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland aufgerufen. Zeitgleich fanden weltweit Proteste gegen den Agrarkonzern Monsanto statt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1