Museumsnacht
16 einzigartige Highlights, die Sie nicht verpassen sollten

Es ist wieder soweit: Am Freitag findet die 14. Museumsnacht in Basel statt. 42 Institutionen öffnen nachts ihre Türen und präsentieren ihr vielfältiges und spezielles Programm. Die Besucher können mit den Shuttel-Bussen von A nach B kommen.

Jasmin Grasser
Drucken
Teilen
Kunstmuseum Basel ist sehr beliebt bei den Besuchern der Museumsnacht. Archiv)

Kunstmuseum Basel ist sehr beliebt bei den Besuchern der Museumsnacht. Archiv)

Keystone
Exoten aus dem ecuadorianischen Urwald Der Botanischen Garten bietet einen besonderen Einblick: Das Sonder-Gewächshaus mit ecuadorianischen Nebelwald-Orchideen ist geöffnet. Im tropischen Klima gedeihen allerlei skurrile Pflanzen, die Kinder und Erwachsene zum Staunen bringen. Wo: Botanischer Garten der Universität Basel. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18 bis 2 Uhr.

Exoten aus dem ecuadorianischen Urwald Der Botanischen Garten bietet einen besonderen Einblick: Das Sonder-Gewächshaus mit ecuadorianischen Nebelwald-Orchideen ist geöffnet. Im tropischen Klima gedeihen allerlei skurrile Pflanzen, die Kinder und Erwachsene zum Staunen bringen. Wo: Botanischer Garten der Universität Basel. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18 bis 2 Uhr.

Zur Verfügung gestellt
Tim und Struppi, Schulz und Schultze Die Abenteuer des jungen Reporters Tim und seines Hundes Struppi gehören zur klassischen Jugendlektüre. Morgen bietet sich die Gelegenheit, mit dem Zeichnungsstil, der Ligne-Clair, zu experimentieren und den Schöpfer Hergé besser kennen zu lernen. Wo: Cartoonmuseum Basel. Erreichbar mit der orangefarbenen Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18 bis 23 Uhr.

Tim und Struppi, Schulz und Schultze Die Abenteuer des jungen Reporters Tim und seines Hundes Struppi gehören zur klassischen Jugendlektüre. Morgen bietet sich die Gelegenheit, mit dem Zeichnungsstil, der Ligne-Clair, zu experimentieren und den Schöpfer Hergé besser kennen zu lernen. Wo: Cartoonmuseum Basel. Erreichbar mit der orangefarbenen Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18 bis 23 Uhr.

Zur Verfügung gestellt
Sehen und gesehen werden In der Zeit von Selbstporträts vor dem Badezimmerspiegel ist es interessant zu sehen, wie Porträts entstehen. In Workshops zu der Ausstellung «Thomas Schütte» wird die Beziehung zwischen Betrachtern, Künstler und Model erlebbar, zudem wird das spezielle Porträt jedes Besuchers 15 Sekunden lang an die Aussenwand des Theater Basel projiziert. Wo: Fondation Beyeler. Erreichbar mit der hellgrünen und gelben Shuttle-Bus-Linie, Programm 18 bis 21 Uhr.

Sehen und gesehen werden In der Zeit von Selbstporträts vor dem Badezimmerspiegel ist es interessant zu sehen, wie Porträts entstehen. In Workshops zu der Ausstellung «Thomas Schütte» wird die Beziehung zwischen Betrachtern, Künstler und Model erlebbar, zudem wird das spezielle Porträt jedes Besuchers 15 Sekunden lang an die Aussenwand des Theater Basel projiziert. Wo: Fondation Beyeler. Erreichbar mit der hellgrünen und gelben Shuttle-Bus-Linie, Programm 18 bis 21 Uhr.

Pro Literis
Die Kunstgeschichte einer Region Der elsässische Regionalfonds für zeitgenössische Kunst feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Für die Fernet-Branca-Stiftung wurde aus dem Fundus des Regionalfonds ein Werkensemble zusammengestellt. Es gibt Führungen mit Weindegustationen und musikalische Spaziergänge durch die Ausstellung. Wo: Fondation Fernet-Branca. Erreichbar mit der türkisfarbenen Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18.30 bis 1 Uhr.

Die Kunstgeschichte einer Region Der elsässische Regionalfonds für zeitgenössische Kunst feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Für die Fernet-Branca-Stiftung wurde aus dem Fundus des Regionalfonds ein Werkensemble zusammengestellt. Es gibt Führungen mit Weindegustationen und musikalische Spaziergänge durch die Ausstellung. Wo: Fondation Fernet-Branca. Erreichbar mit der türkisfarbenen Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18.30 bis 1 Uhr.

Zur Verfügung gestellt
Sonaten und Überraschungen Bunt wird es auf jeden Fall, vom Leporello bis zum gebunden Buch, wenn in der Kunsthalle mit Papier gebastelt wird. Studierende des kunsthistorischen Seminars führen zudem durch die aktuellen Austellungen von Ross Birrell und David Harding. Zudem locken verschiedene Überraschungen im Abendprogramm in die Ausstellungsräume. Wo: Kunsthalle Basel. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie. Programm von 18 bis 22 Uhr.

Sonaten und Überraschungen Bunt wird es auf jeden Fall, vom Leporello bis zum gebunden Buch, wenn in der Kunsthalle mit Papier gebastelt wird. Studierende des kunsthistorischen Seminars führen zudem durch die aktuellen Austellungen von Ross Birrell und David Harding. Zudem locken verschiedene Überraschungen im Abendprogramm in die Ausstellungsräume. Wo: Kunsthalle Basel. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie. Programm von 18 bis 22 Uhr.

Ross Birrell
Mondrian und Boogie-Woogie Einen Einblick in die Tätigkeiten von Restauratoren bekommen, sich auf Reisen mit dem Basler Landschaftsmaler Christophe Miville begeben oder einen Crashkurs in Boogie-Woogie besuchen: Im Kunstmuseum ist dies alles möglich. Jüngere Besucher erfreuen sich zudem an einem mittelalterlichen Rätselraten, unterstützt von Ritter und Hofdamen. Wo: Kunstmuseum Basel. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus Linie, Programm von 18 bis 1 Uhr.

Mondrian und Boogie-Woogie Einen Einblick in die Tätigkeiten von Restauratoren bekommen, sich auf Reisen mit dem Basler Landschaftsmaler Christophe Miville begeben oder einen Crashkurs in Boogie-Woogie besuchen: Im Kunstmuseum ist dies alles möglich. Jüngere Besucher erfreuen sich zudem an einem mittelalterlichen Rätselraten, unterstützt von Ritter und Hofdamen. Wo: Kunstmuseum Basel. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus Linie, Programm von 18 bis 1 Uhr.

Zur Verfügung gestellt
Alles live erleben – und Teil davon werden Ein Muss für Andy-Warhol-Fans: Die Kurzführungen durch die Ausstellung «Every Time You Think Of Me, I Die, A Little» und das Filmporträt von Kim Evans über den Künstler. Passend dazu kann man einer Live-Installation von Michael Beutler beiwohnen und sich auf ein Experiment einlassen. Wo: Kunstmuseum Basel, Museum für Gegenwartskunst. Erreichbar mit der orangefarbenen Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18 bis 23 Uhr.

Alles live erleben – und Teil davon werden Ein Muss für Andy-Warhol-Fans: Die Kurzführungen durch die Ausstellung «Every Time You Think Of Me, I Die, A Little» und das Filmporträt von Kim Evans über den Künstler. Passend dazu kann man einer Live-Installation von Michael Beutler beiwohnen und sich auf ein Experiment einlassen. Wo: Kunstmuseum Basel, Museum für Gegenwartskunst. Erreichbar mit der orangefarbenen Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18 bis 23 Uhr.

Frederik Pedersen
Schönheit kommt nicht nur von innen Kinder können Stempel selbst herstellen und mit fluoreszierenden Farben Muster auf die Haut malen, die anschliessend in der Dunkelkammer zum Vorschein kommen. Für alle Damen hat es im Eingangsbereich eine Schminkbar. Dort kann man sich ein abend- und nachtgerechtes Make-up auftragen lassen. Wo: Museum der Kulturen. Erreichbar mit allen Shuttle-Bus-Linien, Programm von 18 bis 00.30 Uhr.

Schönheit kommt nicht nur von innen Kinder können Stempel selbst herstellen und mit fluoreszierenden Farben Muster auf die Haut malen, die anschliessend in der Dunkelkammer zum Vorschein kommen. Für alle Damen hat es im Eingangsbereich eine Schminkbar. Dort kann man sich ein abend- und nachtgerechtes Make-up auftragen lassen. Wo: Museum der Kulturen. Erreichbar mit allen Shuttle-Bus-Linien, Programm von 18 bis 00.30 Uhr.

Nicole Pont
Auf einen Tee mit Hans Huber Im mittelalterlichen Klostergebäude werden originale Skulpturen aus dem Münster ausgestellt, und stündlich gibt es Kammermusik vom Basler Komponisten und Pianisten Hans Huber. Mit ihm gibt es auch Begegnung in Form von Briefen und Erinnerungen. Wo: Museum Kleines Klingental. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie. Programm von 18 bis 22 Uhr.

Auf einen Tee mit Hans Huber Im mittelalterlichen Klostergebäude werden originale Skulpturen aus dem Münster ausgestellt, und stündlich gibt es Kammermusik vom Basler Komponisten und Pianisten Hans Huber. Mit ihm gibt es auch Begegnung in Form von Briefen und Erinnerungen. Wo: Museum Kleines Klingental. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie. Programm von 18 bis 22 Uhr.

Yuri Weiss
Inspiriert von Grossmeister Tinguely Gezeigt werden zehn Projekte von jungen, renommierten Künstlern, die - angeregt durch Tinguelys Méta-Matics - im Auftrag der Métamatic-Research-Initiative entstanden sind. Kinder können im Kritzel-Club frei Zeichnen oder Roboter selber bauen. Wo: Museum Tinguely. Erreichbar mit der hellgrünen Shuttle-Bus-Linie. Programm von 18 bis 01.30 Uhr.

Inspiriert von Grossmeister Tinguely Gezeigt werden zehn Projekte von jungen, renommierten Künstlern, die - angeregt durch Tinguelys Méta-Matics - im Auftrag der Métamatic-Research-Initiative entstanden sind. Kinder können im Kritzel-Club frei Zeichnen oder Roboter selber bauen. Wo: Museum Tinguely. Erreichbar mit der hellgrünen Shuttle-Bus-Linie. Programm von 18 bis 01.30 Uhr.

Nicole Pont
Übernachten auf der Lyss Der Ausstellungsraum auf der Lyss verwandelt sich morgen in ein Hotel, in dem man Entschleunigung geniessen kann. Die Unterkunft ist gratis, eine Rezeption, sanitäre Einrichtungen, eine Biblio- und Videothek stehen den Gästen zur Verfügung. Wo: Plakatsammlung und Ausstellungsraum auf der Lyss. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie, auschecken am Samstag um 8 Uhr.

Übernachten auf der Lyss Der Ausstellungsraum auf der Lyss verwandelt sich morgen in ein Hotel, in dem man Entschleunigung geniessen kann. Die Unterkunft ist gratis, eine Rezeption, sanitäre Einrichtungen, eine Biblio- und Videothek stehen den Gästen zur Verfügung. Wo: Plakatsammlung und Ausstellungsraum auf der Lyss. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie, auschecken am Samstag um 8 Uhr.

Zur Verfügung gestellt
Alles rund um Aussichtspunkte In der Ausstellung «Luginsland. Architektur mit Aussicht» dreht sich alles um die Aussichtsarchitektur. In der Ausstellung kann man sich auf eine Wanderung über die Aussichtspunkte in der Schweiz, Deutschland, Norwegen oder Mexiko begeben. Wo: S AM Schweizerisches Architekturmuseum. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie. Programm von 18 bis 22 Uhr.

Alles rund um Aussichtspunkte In der Ausstellung «Luginsland. Architektur mit Aussicht» dreht sich alles um die Aussichtsarchitektur. In der Ausstellung kann man sich auf eine Wanderung über die Aussichtspunkte in der Schweiz, Deutschland, Norwegen oder Mexiko begeben. Wo: S AM Schweizerisches Architekturmuseum. Erreichbar mit der roten Shuttle-Bus-Linie. Programm von 18 bis 22 Uhr.

Zur Verfügung gestellt
Eine Mütze wie Super Mario Als Donkey Kong Bananen sammeln, sich in World of Warcraft beim Feuer wärmen oder seine eigene Super-Mario-Mütze basteln - nicht nur Kinderaugen, sondern auch die der Erwachsenen glänzen bei diesem Angebot. Wo: Spielzeugmuseum, Dorf- und Rebbaummuseum Riehen. Erreichbar mit der hellgrünen Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18 bis 24 Uhr.

Eine Mütze wie Super Mario Als Donkey Kong Bananen sammeln, sich in World of Warcraft beim Feuer wärmen oder seine eigene Super-Mario-Mütze basteln - nicht nur Kinderaugen, sondern auch die der Erwachsenen glänzen bei diesem Angebot. Wo: Spielzeugmuseum, Dorf- und Rebbaummuseum Riehen. Erreichbar mit der hellgrünen Shuttle-Bus-Linie, Programm von 18 bis 24 Uhr.

Zur Verfügung gestellt
In die Tiefen eines Archivs hinabsteigen Das Basler Staatsarchiv öffnet in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum seine Türen und beleuchtet die Schnittstellen zwischen Naturwissenschaft und Stadtgeschichte. Dabei kann man einen Einblick in die Arbeit und Anforderungen des Archivs gewinnen und hinter die Kulissen blicken. Wo: Staatsarchiv Basel-Stadt. Erreichbar mit allen Shuttle-Bus-Linien, Programm von 18 bis 2 Uhr.

In die Tiefen eines Archivs hinabsteigen Das Basler Staatsarchiv öffnet in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum seine Türen und beleuchtet die Schnittstellen zwischen Naturwissenschaft und Stadtgeschichte. Dabei kann man einen Einblick in die Arbeit und Anforderungen des Archivs gewinnen und hinter die Kulissen blicken. Wo: Staatsarchiv Basel-Stadt. Erreichbar mit allen Shuttle-Bus-Linien, Programm von 18 bis 2 Uhr.

Archiv
Es werde Licht! Die Ausstellung «Lightopia» erleuchtet ein ganzes Museum. Ob Zukunftsvisionen, berühmte Leuchten der Designgeschichte oder Licht-Klang-Installationen: Ästheten geniessen diese Ausstellung sicher in vollen Zügen - und gehen mit neuen Ideen nach Hause. Wo: Vitra Design Museum. Erreichbar mit den violetten und hellgrünen Shuttle-Bus-Linien. Programm von 18 bis 23 Uhr.

Es werde Licht! Die Ausstellung «Lightopia» erleuchtet ein ganzes Museum. Ob Zukunftsvisionen, berühmte Leuchten der Designgeschichte oder Licht-Klang-Installationen: Ästheten geniessen diese Ausstellung sicher in vollen Zügen - und gehen mit neuen Ideen nach Hause. Wo: Vitra Design Museum. Erreichbar mit den violetten und hellgrünen Shuttle-Bus-Linien. Programm von 18 bis 23 Uhr.

Zur Verfügung gestellt
Nachts im Zolli Nicht nur der Zolli selbst, sondern auch die beherbergten Tiere legen grossen Wert auf Energieeffizienz. Wie die Tiere ihre Energie richtig einteilen, erklären die Tierpfleger. Wer selbst noch genug davon übrig hat, kann sich beim Blasrohrschiessen versuchen. Wo: Zoo Basel. Erreichbar mit der hellblauen Shuttle-Bus-Linie, Eingang nur beim Betriebsgebäude. Programm von 18 bis 24 Uhr.

Nachts im Zolli Nicht nur der Zolli selbst, sondern auch die beherbergten Tiere legen grossen Wert auf Energieeffizienz. Wie die Tiere ihre Energie richtig einteilen, erklären die Tierpfleger. Wer selbst noch genug davon übrig hat, kann sich beim Blasrohrschiessen versuchen. Wo: Zoo Basel. Erreichbar mit der hellblauen Shuttle-Bus-Linie, Eingang nur beim Betriebsgebäude. Programm von 18 bis 24 Uhr.

Zoo Basel

Auch das Sportmuseum Basel öffnet an der Museumsnacht seine Türen. Es zeigt unter dem Motto "Achtung, Fertig, Film!" sportliche Filmleckerbissen. Hier bietet Ihnen die bz schon einmal eine kleine Vorschau darauf:

Aktuelle Nachrichten