kaiseraugst
Anti-AKW-Bewegung verliert einen wichtigen Exponenten

Im Alter von 82 Jahren ist der frühere Basler SP-Nationalrat Alexander Euler gestorben. Das gab die Familie heute bekannt. Der Linke war vor allem durch seinen Kampf gegen Atomkraftwerke bekannt geworden.

Drucken
Teilen
Alexander Euler (Dritter von links) zusammen mit den Nationalräten Daniel Brelaz, Sergio Salvioni und Franz Jaeger am 23. April 1987 vor der eidgenössichen Volksinitiative "Stopp dem Atomkraftwerkbau (Moratorium)"

Alexander Euler (Dritter von links) zusammen mit den Nationalräten Daniel Brelaz, Sergio Salvioni und Franz Jaeger am 23. April 1987 vor der eidgenössichen Volksinitiative "Stopp dem Atomkraftwerkbau (Moratorium)"

Keystone

Alexander Euler starb am 27. September im Alter von 82 Jahren. Er gehörte dem Nationalrat von 1979 bis 1991 an. Zuvor hatte er von 1968 bis 1980 im Basler Grossen Rat politisiert. Stark engagiert war der Ingenieur auch im Widerstand gegen das Atomkraftwerk Kaiseraugst, wie es bei der SP Basel-Stadt hiess. Bei der Nordwestschweizer Aktion gegen Atomkraftwerke (NWA) war er Ehrenpräsident.

Aktuelle Nachrichten