az Leserwandern

Schlussetappe: Zum Abschied noch einen Aufstieg

Angekündigt für die 25. Etappe sind Politiker aller Parteien. Doch am Schluss trauen sich mit Dani Wehrli und Clemens Hochreuter einzig zwei jüngere SVP-Grossräte die Bergetappe von Küttigen hinauf die Barmelweid zu.

«Schade», sagt der Küttiger Schreiner Dani Wehrli, «dass Cédric Wermuth nicht gekommen ist. Ich hätte mich mit ihm gern mal richtig am Berg gemessen und nicht nur per Leserbrief mit ihm gestritten.»

Aber es war nichts zu machen: Am Donnerstagabend 21.26 Uhr musste der SP-Nationalrat per SMS Forfait geben: «Ich hatte am Dienstag eine Augenoperation. Jetzt brennen sie wieder, ist nicht auskuriert. Ich muss morgen dringend pausieren, tut mir leid wegen der Wanderung.» Damit ist Wermuth natürlich entschuldigt.

Und recht hatte er. Der Aufstieg in der sengenden Sonne ob Küttigen wäre nichts für seine brennenden Augen gewesen. Chapeau auch an die Wanderin, die mitten im Aufstieg rechtsumkehrt macht: «Ich spüre, dass das hier zuviel ist für mich. Mein Puls rast und ich kann nicht mehr richtig atmen, ohne zu husten. Ich wünsche Euch einen guten Tag. Danke für die schönen Etappen, die ich diese Woche erleben durfte.»

Das Leiden der az-Wanderer am Berg

Das Leiden der az-Wanderer am Berg

Tages-Wanderleiter Toni Niedermann vom Verein Aargauer Wanderwege ist beeindruckt vom «Vernunftentscheid» dieser Frau. «Oft überschätzen sich genau in solchen Momenten die Wanderer und dann kommts verkehrt raus.» Ein paar Hundert Meter höher zeigt sich auch Lokalmatador Dani Wehrli beeindruckt: «Wahnsinn, wie fit die älteren Wanderer hier sind.»

Bestes Beispiel ist Fritz Kyburz aus Erlinsbach. Den ehemaligen Mitarbeiter der Migros-Klubschule bringt nichts aus der Ruhe. Er läuft bei den az-Leserwanderungen immer am Schluss. «Damit nichts schief geht». Obwohl ein Fuss immer ein bisschen hart anschlägt, ist er fit wie ein Turnschuh. Stolz zeigt er auf der Barmelweid oben seine Medaille vom Viertagemarsch im holländischen Nijmegen, wo er diesen Sommer zum 22. Mal dabei war.

Kampfwanderer Fritz Kyburz zeigt seine Medaillen

Kampfwanderer Fritz Kyburz zeigt seine Medaillen

Und noch eine Medaille holt Fritz hervor: Eine Goldene, weil er dieses Jahr zum 50. Mal beim Berner Zweitagemarsch mitgemacht hat. Da überrascht es nicht, zu hören, dass er am Morgen bereits zu Fuss von Erlinsbach an den Start in Küttigen gewandert ist und jetzt auch zu Fuss von der Barmelweid runter nach Hause. Unterwegs macht Fritz Halt im idyllischen Barmelhof, wo er mit Andrea Lehner von Aargau Tourismus, der guten Seele dieser Wanderungen, ein Bier nimmt. Prost!

Das Küttiger Gedicht von Verena Wernli

Das Küttiger Gedicht von Verena Wernli

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1