1902 wurde das erste Ariel Motorrad gebaut. Bis nach dem zweiten Weltkrieg bauten die Briten Motorräder, die schnell aber auch schwer waren. Auch Autos wurden entwickelt und gebaut, der Erfolg hielt sich allerdings in engen Grenzen. 1965 war Schluss mit dem Motorradbau nahe Birmingham, auch der Verkauf der Marke an BSA (Birmingham Small Arms) brachte keinen Weiterbestand der Marke. Dann war es sehr, sehr lange still um die Marke. Bis 1999 die neue Ariel Motor Company gegründet wurde und man begann eine Art Motorrad mit vier Rädern zu bauen, den Arien Atom. Der puristische Zweisitzer gehört zum schnellsten, was man auf vier Rädern bewegen kann. 

Am Festival of Speed in Goodwood haben die Mannen von Ariel nun ihr erstes Motorrad vorgestellt. Der Ariel Ace ist ein sehr spezielles Bike mit Honda-V4-Motor im Rahmen, einer sehr aufwendigen Vorderradfederung und einem ziemlich brutalen Styling. Ariel fertigt einen Aluminiumrahmen, der über einen verstellbaren Lenkkopfwinkel verfügt. Je nach Gusto kann man das Bike also von Superscharf zum Cruiser umbauen, die Verstellung reicht von 21,8 bis 28,4 Grad. Das beeinflusst das Fahrverhalten natürlich extrem - die Ace ist sicher nichts für Anfänger. Noch ist völlig unklar, ob das Motorrad auch in der Schweiz angeboten wird.