Die Worte sind immer sehr salbungsvoll, ganz besonders wenn Amerikaner das Gefühl haben, den Schlüssel zur Elektromobilität gefunden zu haben. Das ist auch bei Detroit Electric nicht anders, die mit ihrem SP:01 ganz gross rauskommen wollen. Dabei ist der Wagen, auf Basis der Lotus Elise, nichts anderes als einfach ein weiteres Elektroauto. Doch bleiben wir bei den Fakten: der SP:01 soll fahrfertig 1030 Kilogramm wiegen, in nur 3,7 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und maximal 249 km/h schnell sein. Tolle Werte an sich, doch das kann ein Tesla eigentlich auch. 150 kW leistet der Elektromotor, der zudem 225 Nm an Drehmoment abgeben soll. Und: Die Reichweite soll im besten Fall 300 km betragen. Allerdings sagt sogar der Hersteller, dass dies ein kalkulierter und nicht ein «erfahrener» Wert ist. Spannend ist die Tatsache, dass sich der SP:01 entweder mit einem manuellen Vier- oder Fünfganggetriebe bestellen lässt. Oder, als zweistufige Automatik. Verbaut sind Lithium-Polymer-Akkus mit einer Speicherkapazität von 37 kW/h. Der 388 cm lange Zweisitzer ist also fast eine Kopie des Tesla Roadster. Doch dieser wird nicht mehr gebaut. Drum will offenbar jetzt Detroit Electric die Nische besetzen. Und ebenfalls nur 999 Fahrzeuge bauen. Interessant, denn die neue Fabrik im Bundesstaat Michigan ist auf 2500 Autos pro Jahr ausgelegt. Kosten wird der SP:01 auch was, die Kleinigkeit von 135'000 Dollar, ohne Steuern. Ein Markteinführung in Europa ist «in Planung».