VW Passat Facelift

Update für den Passat

VW Passat Variant

VW Passat Variant

Der VW Passat bekommt eine sanfte Überarbeitung; er wird vor allem digitalisiert.

Nach rund fünf Jahren gönnt VW dem Passat eine Überarbeitung – diese ist aber eher ein digitales Update als ein Facelift im gewöhnlichen Sinne.
Natürlich wurde auch das Design an Front und Heck dezent modernisiert; im Zentrum der Überarbeitung stand aber klar die Digitalisierung des Mittelklasse-Klassikers. So bekommt der Passat ab Sommer weitreichend verbesserte Assistenzsysteme, die neu unter dem Namen «I.Q. Drive» zusammengefasst werden. Damit soll der Passat auf der Autobahn teilautonom fahren können, wobei ihm auch sein neues Lenkrad zu- gute kommt: Es erkennt Berührungen – und weiss damit, dass der Fahrer trotz Fahrhilfen seine Hände am Lenkrad behält.
Darüber hinaus bietet der Passat
unter anderem LED-Matrix-Licht und einen Ausweich-Assistenten.
Dank integrierter SIM-Karte wird der überarbeitete Passat ständig online sein und damit zum Beispiel aktuelle Verkehrsdaten empfangen oder Musik streamen können. Zudem kann er per App angesteuert werden, wodurch das Smartphone auf Wunsch zum Autoschlüssel wird. Sichtbar wird die digitale Innovation durch neue, grössere Displays im Innenraum.
Die Motoren wurden für geringeren Verbrauch überarbeitet und werden
allesamt mit Partikelfilter ausgerüstet. Der Passat GTE soll als Plug-in-Hybrid bis zu 55 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können.
Die Preise für den überarbeiteten Passat stehen noch nicht fest.

Meistgesehen

Artboard 1