Der Nissan Murano und der Range Rover Evoque waren bisher die einzigen Vertreter einer exotischen Gattung: SUV als Cabrio. Der eine war hierzulande nie erhältlich, der andere wurde wegen mässigen Verkaufserfolgs wieder eingestellt.
Nun nimmt VW mit dem T-Roc ab Frühjahr 2020 einen erneuten Anlauf im Segment der offenen SUV – obwohl dieser Fahrzeuggattung bis anhin noch keine grossen Erfolge beschieden waren. VW wagt den Schritt trotzdem, denn nach dem Aus von Beetle Cabrio, Golf Cabrio und Eos haben die Wolfsburger kein Modell mit offenem Verdeck mehr im Angebot.
Als Cabrio wird der SUV zum Zweitürer. Das elektrische Dach soll sich auch während der Fahrt mit bis zu 30 km/h noch öffnen und schliessen lassen.
Unter der Motorhaube arbeitet entweder ein 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 115 PS und 200 Nm Drehmoment oder ein 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbo mit 150 PS und 250 Nm Drehmoment. Beide sind mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe verbunden und bringen ihre Kraft über die Vorderräder auf die Strasse. Bei der stärkeren Version ist optional ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen bestellbar. Ein Diesel-Aggregat ist ebenso wenig vorgesehen wie Allradantrieb. Die Preise für das SUVCabrio aus Wolfsburg stehen noch nicht fest, dürften wohl bei 35 000 Franken starten.