Neuheiten

Allround-AMG: Mercedes präsentiert neuen GLA 45

Das sportliche Kompakt-SUV versteht sich als AMG für alle Lebenslagen

Deutlich dynamischer und alltagstauglicher soll der neue GLA 45 geworden sein, verspricht Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Das kompakte SUV kommt jetzt auch mit dem bereits aus der A-Klasse bekannten Vierzylinder, der 387 PS, in der S-Variante sogar 421 PS liefert.

Auch sonst ähnelt der GLA 45 seinem kompakten Schwestermodell: Der Motor ist ebenfalls um 180 Grad gedreht eingebaut, um die Luftzufuhr zu verbessern. Die Karosserie ist vielfach versteift und auch den variablen Allradantrieb mit elektromechanischer Regelung und das Fahrwerk mit adaptiver Dämpfung kennt man bereits aus dem AMG A45. Das SUV dürfte sich also ähnlich agil und sportlich bewegen lassen und soll sich dank der sechs verschiedenen Fahrprogramme sowohl auf der Strasse als auch auf der Rennstrecke zu Hause fühlen.

Ist der GLA 45 nur ein höher gelegter A45?

Worin also unterscheidet sich der GLA 45 vom A 45? Als erstes fällt natürlich die andere Optik auf: Der GLA ist hochbeiniger, schwarze Plastik-Blenden an den Radläufen unterstreichen den Eindruck von Geländegängigkeit. Auch das Heck ist eigenständig: Eine steilere C-Säule und schmalere Rückleuchten erinnern eher an die B-Klasse, allein der grosse Spoiler und die vier Auspuffrohre lassen auf ein sportlicheres Modell schliessen. Analog zu den Facelifts der grösseren SUVs aus dem Hause Daimler (GLC und GLE) hat auch der GLA vier eckige LED-Leuchten, die in den Rückleuchten integriert sind.

Die grössere Bodenfreiheit lässt auf einen komfortableren Einstieg und eine aufgrund des längeren Federwegs souveränere Federung hoffen, als beim A45. Auch die Übersicht beim Fahren dürfte aufgrund der höheren Sitzposition besser sein. Der beworbenen Alltagstauglichkeit ist das sicherlich zuträglich.

Die grössere Bodenfreiheit bringt nicht nur Vorteile

Das bringt allerdings auch Nachteile mit sich: Der GLA 45 ist 0,4 Sekunden langsamer von 0-100 km/h als der A45. Das SUV verbraucht, je nach Motorisierung, 9,1-9,3 Liter Benzin pro 100 Kilometer. Zum Vergleich: Bei der A-Klasse sind es 8,3-8,4 Liter (WLTP-Werte).

Trotz der offensichtlichen Kompromisse dürfte der GLA 45 durchaus seine Zielgruppe finden: Das Mehr an Bodenfreiheit ist für viele Kunden ein ausschlaggebender Punkt, das Konzept GLA ohnehin beliebt: In den letzten vier Jahren sanken die Verkaufszahlen in der Schweiz nicht unter die 2000er-Marke. Der bauartbedingt höhere Verbrauch und die minimal schlechtere Beschleunigung sind also offensichtlich verschmerzbar.

Zur Markteinführung und zum Preis gibt es noch keine Informationen.

Meistgesehen

Artboard 1