Cadillac, Was hat die schöne GM-Tochter alles versucht um endlich wieder so einigermassen auf der Höhe zu sein mit den deutschen (und japanischen) Premium-Herstellern. Die Marke, man vergisst es gern, war einst ganz oben, noch über Rolls-Royce, wahrlich der «Standard of the World», doch seit den 70er Jahren ging es nur noch bergab. In den vergangenen Jahren zeigte die Tendenz wieder so ein bisschen gegen oben, zumindest in den USA und China, doch was halt immer fehlte, war die grosse Limousine. Einverstanden, auf einigen Märkten gab es den XTS Sedan - doch es hatte auch gute Gründe, weshalb es dieses Fahrzeug nie nach Europa schaffte.

Cadillac CT6

Cadillac CT6

Man könnte sich nun fragen: was soll das mit der grossen Limousine? Das Segment ist nicht sehr beliebt in Europa. Aber: Cadillac war immer gross. Und noch ein bisschen grösser als alle andern. Und deshalb erstaunt es schon, dass es eine kleine Ewigkeit dauerte, bis die Amerikaner wieder dort antreten, wo sie eigentlich hingehören. Markenkern, nennt man so etwas. Und Heritage - etwas, was sich viele Marken auch für alles Geld dieser Welt nicht kaufen können. Wenn wir schon bei den Kosten sind. 12 Milliarden Dollar. So viel Geld wollen die Amerikaner bis Ende des Jahrzehnts investieren in den «long-awaited return to the global prestige luxury segment», gleich acht neue Modelle wollen sie bis 2020 auf den Markt werfen. Der in New York vorgestellte CT6, der schon 2016 auf den Markt kommen wird, ist also nur der Beginn einer Offensive. Gut ist: er ist sehr konservativ gestaltet, der CT6. Und deshalb sehr elegant. Keine Mätzchen, einfach sauber gemacht. Gut ist auch: Heckantrieb (und auf Wunsch: Allrad). Gut ist ausserdem: zwar so gross wie ein 7er von BMW, aber so leicht wie ein 5er. Dies dank einer neuen Bauweise, bei der 11 verschiedene Materialien zum Einsatz kommen, die für ein geringeres Gewicht bei höherer Stabilität sorgen sollen. Weniger als 1700 Kilo sollen es sein, dies bei einem Wagen mit 3,11 Meter Radstand, 5,18 Meter Länge, 1,88 Meter Breite und 1,47 Meter Höhe. Und innen gibt es natürlich alles, was es in der Oberklasse heute so gibt und braucht.