Wenn in der derzeitigen Autolandschaft eine Heckansicht polarisiert, dann sicher die vom Jaguar XJ. Kühn geschwungen nennen es die Fans, sehr gewöhnungsbedürftig all die anderen. Und im Verkauf läufts, zumindest in Europa, nicht sonderlich gut für die edle Limousine. Darum wurde und wird die Angebotspalette ständig ausgebaut. In den nächsten Wochen werden wir das mächtige Teil mit einem kleinen Vierzylinder-Benziner testen «dürfen». Meanwhile in den USA wird der XJR vorgestellt. 550 PS aus dem bekannten V8-Kompressormotor sollen nicht nur den fast 1900 kg schweren und 512 cm langen Wagen sondern auch die Verkäufe anschieben. 4,6 Sekunden soll es dauern, bis der Brite aus dem Stand 100 km/h erreicht hat. Und erst bei 280 km/h wird der Vortrieb elektronisch abgeregelt. Damit hat man auf deutschen Autobahnen sicher einen Trumpf im Ärmel, denn die meisten Premiumhersteller aus Deutschland limitieren auf ihre Modelle auf 250 km/h. Aber grau ist alle Theorie, denn die Möglichkeiten den Topspeed auszuloten werden auch im grossen Kanton immer weniger. Natürlich hat man nicht nur ein sehr potentes Triebwerk den Bug gesetzt. Auch Fahrwerk, Bremsen und Räder wurden der gesteigerten Leistung angepasst. So bekam der XJ eine Mischbereifung (vorne 265/35, hinten 295/30) in 20 Zoll und eine richtig mächtige Bremsanlage. 38 cm beträgt der Scheibendurchmesser vorne. Hinten war man etwas zurückhaltender, dort sind es 376 mm...