Abarth

Individualisierung ohne Grenzen

Abarth 595 Fuoriserie

Abarth 595 Fuoriserie

Beim Abarth 595 «Fuoriserie» (also ausserhalb der Serienproduktion) kann der Kunde sich völlig austoben. Ausser dem 180-PS-Motor kann man am Auto so ziemlich alles verändern oder selbst gestalten.

Ein Auto individuell zu gestalten liegt nach Meinung der Marketingstrategen voll im Trend. Allein was man bei einem Opel Adam so alles zusammen kombinieren kann, übersteigt das Vorstellungsvermögen des normalen Autokäufers bei weitem. Nun legt Abarth mit dem 595 «Fuoriserie» noch einen drauf. Klar, auch bei Abarth kann man Farben, Polster, Features und Gimmicks wählen. Aber, man kann auch das äussere Erscheinungsbild genau seinen Wünschen anpassen. Im Klartext: Will Papi die Zeichnung seiner dreijährigen Tochter auf dem Auto haben, dann bekommt er das auch! Damit wird jedes dieser «Fuoriserie»-Modelle wirklich zum Einzelstück. Dabei werden die Motive aber nicht etwa nur aufgeklebt (foliert), nein, sie werden von Hand aufgetragen. Grundsätzlich stehen für Coupé und Cabrio zwei Designlinien bereit. Ein, die sich optisch an die Rennsporterfolge der Italiener anlehnt und eine, die sich vor allem ans urbane Publikum richtet. Preise nennt Abarth noch keine, doch wenn man sich die «Musterautos» in der Bildergalerie ansieht weiss man: billig wird das nicht. Die Fahrzeuge werden auch am Salon Genf zu sehen sein.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1