Test: Audi Q8

Qualität trifft Quantität

Audi Q8

Audi Q8

Beim Audi Q8 50 TDI müssen SUV-Coupéfans auf nichts verzichten – nicht mal mehr auf eine ansprechende Optik.

Mit imposantem Singleframe-Grill im Oktagon-Design, auffälligem Lichtband am Heck, extravaganter Lackierung in «Drachenorange» (im Falle des Testwagens) und coupéartiger Dachlinie präsentiert sich das neue Oberhaupt der Audi-Q-Familie besonders opulent und dynamisch: In Gestalt des neuen Q8 kommt von Audi die ziemlich verspätete Antwort auf einen Trend, der vor zehn Jahren mit dem BMW X6 begonnen hat.


Gekonnte Antwort
Dass sich die Spezies SUV-Coupé mit Mercedes GLE Coupé und Co. fortsetzen und bis heute erfolgreich halten konnte, ist für viele rätselhaft. Angesichts des neuen Audi-Flaggschiffs darf man allerdings sagen: Das Warten hat sich gelohnt. Denn allein optisch überholt der Ingoldstädter, der sich die Plattform mit Porsche Cayenne, Lamborghini Urus und Bentley Bentayga teilt, die Konkurrenz aus Bayern und Schwaben mit Leichtigkeit. Was keineswegs selbstverständlich ist, denn natürlich kommt das neue Q-Topmodell standesgemäss mit stattlichen Ausmassen daher. Im Vergleich zum Q7 ist er zwar 66 Millimeter kürzer, dafür aber um 27 Millimeter breiter geraten. In Zahlen sind das genau 4,986 Millimeter Länge, 1,995 Millimeter Breite und 1,705 Millimeter Höhe. Konturiert wird der Luxus-SUV durch klare Linien und präzise Kanten, die ihn optisch erstaunlich kompakt und sportiv wirken lassen.

Perfekter Reise-Riese
Doch spätestens beim Blick ins Innere kann von «Kompaktheit» keine Rede mehr sein. Denn trotz der coupéhaft abfallenden Dachlinie ist das Raumangebot mehr als komfortabel.
Satte drei Meter Radstand bescheren Beifahrern auf der Rückbank eine grosszügige Beinfreiheit. Dieses fast schon verschwenderische Platzangebot wirkt sich besonders auf längeren Strecken entsprechend positiv aus. Die hervorragende Dämmung zahlt auf dasselbe Konto ein und sorgt für ein luxuriös ruhiges Reisen. Allerdings fährt es sich im SUV-Coupé Audi Q8 nicht nur gediegen und geräuscharm, sondern bei angepasster Fahrweise und mit gesundem Menschenverstand auch mehr als 1000 km weit ohne Tankstopp. Das dank 85-Liter-Tank und einem Testverbrauch von 7,5 Litern – inklusive einiger Kilometer auf deutscher Autobahn. Zwar ist das rund ein Liter mehr als vom Werk angegeben, aber doch weniger, als man angesichts der stattlichen Erscheinung vermuten möchte. Hier kommt die neue Mild-Hybrid-Technologie ins Spiel, die den einen oder anderen Tropfen Diesel sparen hilft.
Sie lässt den massigen SUV zwischen 55 und 160 km/h mit ausgeschaltetem Motor segeln und rekuperiert beim Bremsen bis zu 12 kW, die zurück ins 48 Volt-Hauptbordnetz gespeist werden.

Modern eingerichtet
Unterwegs können weder widrige Wetterlagen noch unvorhergesehene Verkehrssituationen oder -teilnehmer Fahrer und Beifahrern viel anhaben; der Q8 vermittelt viel Ruhe und Sicherheit.
Mit 286 PS und 600 Nm stellt der 3 Liter 6-Zylinder TDI, die derzeit einzige Motorisierung für den grossen Audi, ausreichend Leistung zur Verfügung, um den 2,2-Tönner wenn nicht sportlich, so doch äusserst souverän anzutreiben. Der permanente Allradantrieb meistert jegliche Strassenverhältnisse spielend. Und wer es nicht nur gross, sondern auch wendig mag, der gönnt sich für CHF 1500.– Aufpreis die Allradlenkung.
Apropos Extras: Auch die im Testwagen integrierte elektronisch geregelte Luftfederung mit straffer Grundabstimmung und stufenlos adaptivem Dämpfungssystem an allen vier Rädern ist eine empfehlenswerte Investition. Für weitere CHF 1630.– regelt sie automatisch Fahrzeugniveau und -dämpfung und macht sich besonders in kurvigerem Gelände positiv bemerkbar.
Doch nicht nur die insgesamt 39 für den Audi Q8 verfügbaren Assistenzsysteme sind State of the Art. Auch im Interieur geht es hochmodern zu und her: Während das Virtual Cockpit und das zusätzliche Head-up-Display alle relevanten Informationen und Funktionen direkt vor den Augen des Fahrers präsentiert, sorgen zwei Touchscreens in der Mittelkonsole für Unterhaltung und klimatische Wunschbedingungen auf Tastendruck. Das Infotainment-System ist dabei oberhalb der Klimaregelung angeordnet und nach kurzer Eingewöhnungsphase intuitiv bedienbar. Belederte und optional massierende Sitze, ein aufgeräumtes Multifunktionslenkrad und eine durch diverse Kameras optimierte Rundumsicht lassen beim Fahrer keine Wünsche offen.
Allerdings hat das Technik-Feuerwerk auch seinen Preis: CHF 94 700.– Basispreis sind zwar für die Menge an Platz, Prestige und Qualität absolut angemessen. Wer aber die volle Technik-Vielfalt des SUV-Flaggschiffs von Audi erleben will, sollte noch weitere CHF 30 000.– für Optionen ins Budget nehmen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1