Ford
Elegant, leise und vor allem sparsam

Der Ford Mondeo mit Hybridantrieb überzeugt mit tiefen Verbrauchswerten und sehr viel Komfort.

Markus Chalilow
Drucken
Teilen
Ford Mondeo Hybrid

Ford Mondeo Hybrid

HO

Ford kann es auch. Hybrid-Autos bauen. Mit dem neuen Ford Mondeo Hybrid beweisen die Autobauer, dass sie auch diese Technik im Griff haben. Und, sie machen mit dem grossen Viertürer ganz klar auf Luxus. Entsprechend gibt es das Auto in der Schweiz nur in der besten Ausführung, die Titanium heisst. Das kostet dann zwar mindestens 38'700 Franken, dafür ist dann auch die Aufpreisliste angenehm kurz. Und man bekommt ganz schön viel Auto fürs Geld. 486 cm lang ist der Hybrid-Ford, dazu kommt eine Breite von 185 cm. Das bedeutet im Fall der Limousine vor allem viel Platz für die Gäste an Bord. Der Kofferraum ist bei der Limousine mit 383 Litern nicht gerade üppig.
Der Antrieb ist sehr kraftvoll. Unter der Haube sorgt ein Zwei-Liter-Vierzylinder zusammen mit dem Elektromotor für eine Systemleistung von 187 PS. Um die elektrische Energie, die durch die Rekuperation oder via Generator gewonnen wird, zu speichern, sind Lithium-Ionen-Akkus verbaut. Akkupack und die ganze Steuerung sind unter den Rücksitzen verbaut. Diese Batterien werden in den USA vormontiert, gebaut wird der Mondeo Hybrid im Ford-Werk in Valencia. Gekoppelt ist das Antriebssystem an ein stufenloses Getriebe. Das funktioniert sehr gut. Nur wenn man wirklich stark aufs Fahrpedal drückt, heult der Motor – typische für CVT-Getriebe – laut auf. Im normalen Fahrbetrieb hingegen lässt sich der Wagen sehr leise bewegen.

Ford Mondeo Hybrid

Ford Mondeo Hybrid

HO

In der Titanium-Ausstattung sind bereits Ledersitze und viele weitere Ausstattungsdetails vorhanden. Entsprechend luxuriös gibt sich der Ford im Innenraum. Aber auch die Fahrwerksabstimmung passt zum gediegenen Ambiente. Obwohl Ford auch beste Sportfahrwerke bauen kann, hat man sich offenbar bewusst für eine Komfort-Abstimmung entschieden. Der Mondeo Hybrid federt sehr elegant ab und das Fahrwerk verdaut auch sehr schlechte Strassen. Dies nicht zuletzt wegen der relativ lagen Federwege. Dafür ist die Seitenneigung der Karosserie in Kurven zuweilen beachtlich. Doch trotz dieser komfortbetonten Abstimmung fühlt sich der Mondeo nicht schwammig an, was auch an der relativ direkten Lenkung liegt.

Ebenfalls auf dem Stand der Hybrid-Konkurrenten ist die Abstimmung der Elektronik. Der Wechsel vom Benzin- zum Elektromotor und zurück erfolgt nahezu unmerklich. Zudem sorgen Komponenten wie eine elektrische, bedarfsgerecht gesteuerte Wasserpumpe oder eine spezielle Klimaanlage dafür, dass der Mondeo sehr sparsam ist. Ford verspricht einen Verbrauchswert von 4,2 Litern pro 100 Kilometer für den grossen Mondeo Hybrid. Das entspricht einem CO2-Ausstoss von 99 Gramm pro Kilometer. Diesen Wert haben wir bei den ersten, kurzen Testfahrten zwar nicht erreicht. Mit 4,7 Litern waren wir aber sehr nahe dran. Diese Werte lassen auf einen Verbrauch im Alltagseinsatz von knapp unter fünf Litern pro 100 Kilometer schliessen.
Der Ford Mondeo Hybrid ist ein gut gemachtes Hybridfahrzeug mit ausreichend Leistung, einem komfortablen Fahrwerk und viel Platz und Luxus für die Passagiere. Schade nur, dass es vorläufig keine andere Karosserievariante geben wird. Denn Limousinen sind in der Schweiz nicht sonderlich gefragt, was dafür sorgen wird, dass der Mondeo als Hybridmodell wohl nicht allzu oft auf Schweizer Strassen zu sehen sein wird. Und, der elegante Wagen bekomm schon bald Konkurrenz aus dem eigenen Haus. Bereits im kommenden Jahr wird Ford auch eine Plug-in-Variante auf den Markt bringen. Dort wird der Ford dann gegen Konkurrenten wie den Passat GTE antreten müssen. Dafür ist er – vor allem wenn die Preise weiterhin so zurückhaltend kalkuliert werden – durchaus gerüstet. Nur eben, den Passat gibt es auch als Kombi. Hier müsste Ford unbedingt nachbessern.

Aktuelle Nachrichten