Mercedes-AMG

Die Summe der Qualitäten überzeugt

Mercedes-AMG GT

Mercedes-AMG GT

Mercedes-AMG GT S heisst das Kürzel, unter welchem für viele Autoträume wahr werden.

Mercedes blickt auf eine lange und erfolgreiche Tradition zurück, wenn es darum geht, faszinierende Sportwagen zu bauen. Mit dem GT-Modell schreibt man diese Geschichte nun eindrucksvoll weiter. Allein die Leistungsdaten sind beeindruckend. 510 PS generiert das mittlerweile «nur» noch vier Liter grosse V8-Triebwerk dank zweier grosser Turbolader. Die Kraft wird via ein hervorragend abgestimmtes Automatikgetriebe an die Hinterräder übertragen. Hinzu kommen feinste Fahrwerkskomponenten, beeindruckende Bremsen und mächtige Räder. Und, eine schier unendlich lange Motorhaube. Vor allem von vorne macht der Mercedes-AMG GT ziemlich Eindruck. Und auch innen ist alles vom Feinsten. Gegen Aufpreis gibt es sogar ein fast komplett aus Carbon gefertigtes Innenleben, schönes Leder und hervorragend konturierte Sitze. Nur, die Ergonomie dürfte etwas besser sein. Gang-Wählhebel und Schalter auf der Mittelkonsole sind etwas gar weit hinten platziert.

In 3,8 Sekunden soll der «S» aus dem Stand 100 km/h erreichen und 310 km/h Höchstgeschwindigkeit schaffen. Solche Werte sind in der Schweiz zwar zweitrangig. Und doch faszinierend. Auch, weil man es dem Wagen beim Tuckern auf Landstrassen gar nicht so recht zutraut. Der Motor läuft nahezu vibrationsfrei, das Fahrwerk schluckt auch schlechte Strassenabschnitte mit einer gewissen Noblesse. Jedenfalls solange man die Fahrprogramme im Komfortmodus lässt. Stellt man ESP, Motormanagement und Dämpfersetup auf «scharf», zeigt der GT S sein anderes Gesicht. Reagiert heftig auf die Befehle am Gaspedal, röhrt und sprotzt unter Last, ein Fest für die Sinne. Und der 1540 kg schwere Zweisitzer ist ein richtig agiles Auto. Zwar muss man sich erst daran gewöhnen, so weit von der Vorderachse entfernt zu sitzen. Doch das geht schnell, der Mercedes folgt den Befehlen durch den Fahrer messerscharf.

Natürlich lässt man sich in Affalterbach, wo der AMG GT gebaut wird, so viel Leistung und edle Komponenten auch teuer bezahlen. Los gehts bei 156'200 Franken für den AMG GT. Der «S» mit 510 PS ist ab 181'800 Franken zu bekommen. Wer dann bei der Optionenliste keine Gnade kennt, der kommt auf einen Betrag weit über der 200'000-Franken-Grenze. Unser Testwagen, mit nahezu allen verfügbaren Ausstattungsdetails, war mit 234 620 Franken angeschrieben. Dafür gibt es aber einen sehr, sehr sportlichen Wagen, der aber komfortabel genug ist, um auf einer langen Reise nicht zu verzweifeln. Auch weil der Mercedes trotz Sportauspuffanlage kein ungehobelter Brüllbär ist. Mit dem Druck auf die Sport-Taste wird der Mercedes-AMG GT S zwar deutlich lauter, aber zum Glück in einer sehr angenehmen Tonlage.

Meistgesehen

Artboard 1