Cadillac

Der elegante Exot

Cadillac ATS Coupé

Cadillac ATS Coupé

Die zu General Motors gehörige Marke Cadillac versucht ein weiteres Mal, in Europa so richtig Fuss zu fassen.

Cadillac, dieser Name hat Tradition – auch in der Schweiz. Aber es ist etwas schwierig geworden für die Autobauer aus den USA. In den Köpfen der älteren Generation sind vor allem riesige Fahrzeuge, Heckflossen, mächtige V8-Motoren unter diesem Namen «gespeichert». Die aktuellen Modelle werden aber vor allem von Vierzylinder-Turbomotoren angetrieben. Die jüngere Generation kann mit dem Namen nicht allzu viel anfangen, auch wenn ein paar US-Rapper sich ab und an in einem Caddy sehen lassen.

Der Punkt ist aber, dass Cadillac den jungen Käufern kein Einsteigermodell bieten kann, welches deutlich unter 40'000 Franken kostet. Es ist und bleibt also schwierig, Fuss zu fassen in der Schweiz, daran wird auch das aktuell neuste Modell der Amerikaner nichts ändern. Denn in der Schweiz haben es Zweitürer einfach schwer. Dabei hat die Coupé-Variante des ATS eigentlich alles mit an Bord, was man für den Erfolg brauchen würde.

Angefangen beim vorne längs montierten Vierzylindermotor, welcher dank Turbolader aus zwei Liter Hubraum satte 276 PS generiert und ein maximales Drehmoment von 400 Nm liefert. Gekoppelt ist die Maschine an ein Automatikgetriebe mit sechs Stufen und der Wagen ist entweder mit Hinterradantrieb lieferbar oder als 4×4. Hinzu kommen gute Verarbeitung und eine gute Ausstattung selbst bei der Basisversion. Und, das Infotainmentsystem «Cue» gehört zum Besten, was der Markt derzeit zu bieten hat. Sogar eine versteckte Ablagebox hinter dem Bedienpanel der Klimasteuerung gibt es – dort soll man schon in den nächsten Monaten sein Handy kabellos aufladen können. Ein innovatives, aber dennoch einfach zu bedienendes System hat man sich da ausgedacht. Und eben, in Sachen Verarbeitung spielt man in der amerikanischen Topliga und kann locker auch mit einigen europäischen Konkurrenten mithalten.

Durch den kräftigen Motor lässt es sich mit dem ATS, egal ob als Coupé oder als Sedan, wirklich wunderbar cruisen. Viel Drehmoment schon bei geringen Drehzahlen, ein elektronisch geregeltes Fahrwerk und eine ansprechende Lenkung machen das ATS Coupé nicht zum Rennwagen, aber doch zum sportlichen Gleiter für alle Gelegenheiten.

Das gilt im Besonderen für die Allradvariante, die entsprechend nie Traktionsprobleme hat. Von 0 auf 100 km/h gehts in 6,3 Sekunden (mit Hinterradantrieb in 6,2 s), der Topspeed liegt bei 230 km/h. Diese Zahlen können sich sehen lassen und sind nur möglich, weil der zweitürige ATS relativ leicht ist. 1525 kg (DIN) wiegt der Amerikaner mit Hinterradantrieb, als Allradler sind dann 72 kg mehr – da hat so mancher europäischer Konkurrent das Nachsehen. Entsprechend der Sitzkonfiguration als 2+2 kann man die Fondsitze getrost vergessen. Sie dienen höchstens als Ablage für Taschen oder Jacken. Vorne hingegen geniesst man Platz im Überfluss, die Sitze lassen sich über einen sehr weiten Bereich verstellen und die Kopffreiheit ist auch gross genug. Was spricht also gegen einen Cadillac?

Eigentlich nicht viel, ausser dass er halt nicht ganz billig ist. Klar kostet die Basisversion mit Hinterradantrieb mit 53’800 Franken nicht extrem viel, will man aber die edle Ausführung (Premium Collection) mit 4×4, sind dann schon über 67’000 Franken fällig. Und in dieser Preisklasse ist die Konkurrenz nicht gerade klein. Dennoch dürfte sich der Weg einem der Cadillac-Händler ab Oktober zum Marktstart des ATS Coupé also durchaus lohnen.

Meistgesehen

Artboard 1