Nissan

Das «Z» wird geschärft

Nissan 370 Z Nismo

Nissan 370 Z Nismo

Nissan überarbeitet den das zweitürige Coupé und Cabrio, den 370Z. Bereits ab September 2014 kommt der Sportler im neuen Outfit daher. Und wir damit zur interessanten Alternative zu den üblichen Verdächtigen in der 300+-PS-Klasse.

Gerade einschneidend sind die Veränderungen nicht, denen der Z von Nissan unterzogen wurde. Am meisten hat sich beim Sportmodell, dem 370Z Nismo getan. Neben einem Aerodynamikpaket profitiert der Kunde ab September von überarbeiteten Recaro-Sportsitzen, die noch mehr Seitenhalt bieten sollen. Auch in Richtung erhöhter Sportlichkeit wurde das Fahrwerk überarbeitet. Geblieben ist die Leistung von 344 PS aus dem bekannten und vor allem bewährten 3,7-Liter grossen V6-Benziner.

Alle 370Z, also auch jene ohne «Nismo» im Namen, bekommen eine verbesserte Schalldämmung und ebenfalls verbesserte Sitze. Im normalen 370Z (328 PS) wurde das Fahrwerk auch überarbeitet, hier wurden vor allem an der Hinterachse einige Optimierungen vorgenommen. Zugleich bleibt der 370Z das einzige Fahrzeug seiner Klasse mit einer Syncro Rev Control - dem weltweit ersten System, das die Drehzahlen beim Hoch- und Runterschalten vollelektronisch und automatisch anpasst. Das gibts seit diesem Jahr ja auch in der Corvette C7 Stingray, doch diese spielt preislich und leistungsmässig in einer anderen Liga. Die Preise für die neue Generation der Z-Modelle wurden noch nicht bekannt gegeben, dürften aber nicht weit von den bisherigen Basispreisen (370Z ab Fr. 43'990.-, Nismo ab Fr. 64'300.-) entfernt sein.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1