Beeindruckend, dieser Bugatti Chiron: 1500 PS! Für manchen das absolute Highlight am Genfer Autosalon. Nur für die Herren von Arash, einem englischen Kleinserien-Hersteller wohl nicht. Dort hat man für die 1500 PS ein müdes Lächeln übrig. Schliesslich hat Arash den AF10 mit sogenanntem Warp-Antrieb nach Genf gebracht. Und der bringt es auf satte 2080 PS.

Haupt-Kraftquelle ist ein 6,2-Liter-V8 mit Kompressoraufladung. Eine Leihgabe aus der Corvette. Die Engländer haben nochmals tüchtig am Amerikanischen Herz geschraubt, sodass dieses nun auf 900 PS kommt. Die restlichen 1180 Pferde werden elektrisch erzeugt. Gleich vier E-Motoren, einer pro Rad, unterstützen den V8. Eine ungeheure Kraft, der das 6-Gang-Schaltgetriebe, Schaltwippen gibt es gegen Aufpreis, niemals standhalten würde. Deshalb verfügt der AF10 über ein zusätzliches Getriebe mit zwei Gängen - pro E-Motor.

Mit der Kraft aus fünf Motoren beschleunigt der Brite in 2,8 Sekunden auf 100 km/h. 200 km/h stehen in weniger als 8 Sekunden an, nach weniger als 27 Sekunden soll man bereits 300 km/h auf der Uhr haben. Spätestens jetzt dürften die Bugatti-Leute wieder lächeln. Denn der Chiron ist deutlich schneller: 0-100 km/h in unter 2,5 Sekunden, bis 200 in weniger als 6,5 Sekunden und bis 300 in weniger als 13,6 Sekunden!

Das lässt darauf schliessen, dass der Arash sehr schwer sein könnte, und auch in Sachen Aerodynamik nicht so perfekt ist, wie der Bugatti. Zudem schaltet das Doppelkupplungsgetriebe des Franzosen deutlich schneller, als man es von Hand je können wird. Wer zuletzt lacht, lacht eben am schnellsten.