Elchtest
Als der Stern kippte nahm die Sicherheit massiv zu

Der Elchtest, dem viele Autofahrer heute viel mehr Sicherheit verdanken, feiert heute Geburtstag. Dank dem Mercedes-Desaster von damals sind inzwischen viele Autos sicherer geworden.

Merken
Drucken
Teilen
Vor zehn Jahren kippte beim Elchtest, einem Ausweichmanöver das auch doppelter Spurwechsel oder "Kindertest" nennt, die Mercedes A-Klasse um.

Vor zehn Jahren kippte beim Elchtest, einem Ausweichmanöver das auch doppelter Spurwechsel oder "Kindertest" nennt, die Mercedes A-Klasse um.

Der Begriff Elchtest erhielt einen weltweit hohen Bekanntheitsgrad, als am 21. Oktober 1997 ein neuster der A-Klasse bei einem Test (Ausweichmanöver) in Schweden auf die Seite kippte und auf dem Dach liegenblieb. Der Ruf der A-Klasse war zunächst arg ramponiert.

Ein Segen für die Autowelt

Aus dem Desaster von damals entwickelte sich jedoch eine Erfolgsgeschichte, die ohne Beispiel in der Automobilhistorie ist. Um wirklich sicher zu gehen, verbreiterte Mercedes bei der A-Klasse nicht nur die Spur und setzte härtere Federn ein.

Das Auto wurde zusätzlich mit dem Elektronischen Stabilitätsprogramm ESP ausgerüstet. Dieses System war gerade zwei Jahre zuvor erstmalig in der Luxusklasse (S-Klasse) eingeführt worden. Niemals war ESP als Kippverhinderer konzipiert worden, sondern es sollte vor allem das Schleudern unterbinden. Durch Bremseingriffe an einzelnen Rädern verhindert ESP das Driften, wie es auch am Beginn des Schleuderns auftritt, schon im Ansatz.

Wettbewerb angekurbelt

Nur: Was die A-Klasse hatte, das mussten die teureren Modelle ja auch bieten. Innerhalb von etwa zwei Jahren wurden alle Mercedes-Baureihen serienmässig mit ESP ausgerüstet. Dies wiederum setzte den Wettbewerb unter Druck, und ESP eroberte bald hohe Marktanteile. Mittlerweile haben Untersuchungen den Sicherheitsgewinn nachgewiesen.

Hochrechnungen zufolge geht man von einer Senkung der Zahl der im Strassenverkehr Getöteten von etwa 20 bis 25 Prozent aus, wenn ESP in sämtlichen Fahrzeugen verbaut wäre. Nach einem Beschluss des Europaparlaments vom 10. März 2009 müssen seit November 2011 alle in der EU Personen- und Lastwagen serienmässig mit ESP ausgestattet werden. Eine Übergangsfrist von bereits erteilten Zulassungen an Fahrzeugtypen gilt bis Ende Oktober 2014.

Auf jeden Fall verdanken dieser Technik mittlerweile mehrere tausend Menschen ihr Leben. Der Elchtest ist also zur Erfolgsgeschichte geworden. (msk)