• Die Zeitumstellung in der EU wird doch nicht am 1. April 2019 abgeschafft.
  • Ein neuer Termin könnte der 28. März 2021 sein.
  • Ein «Flickenteppich an Zeitzonen» soll vermieden werden: Einige EU-Staaten erwägen die Zeitzone zu wechseln und wollen sich mit den Nachbarländern abstimmen.

Überraschende Wende im Streit um die Zeitumstellung in Europa: Wie die «Berliner Morgenpost» berichtet, wird die Sommerzeit nun doch nicht abgeschafft. Zumindest vorerst. Wie die Zeitung herausgefunden haben möchte, ist die notwendige Unterstützung der EU-Mitgliedstaaten nicht vorhanden.

Den Staaten sei der EU-Zeitplan zu ehrgeizig. Sie bräuchten mehr Zeit für eine Entscheidung und Abstimmung untereinander. Es gebe aber einen Alternativplan: Es liege ein Entwurf vor, nach welchem die Uhren am 28. März 2021 letztmalig auf Sommerzeit umgestellt werde.

"Ich fühle die Zeitumstellung bis zum Herbst"

"Ich fühle die Zeitumstellung bis zum Herbst"

Mimosen oder nicht? Menschen und Tiere gehen unterschiedlich mit der Zeitumstellung um. Eingeführt wurde sie vor 38 Jahren, um Energie zu sparen. Das EU-Parlament analysiert nun die Abschaffung der Sommerzeit. (Video vom März 2018)