Präsident Schimon Peres sagte, mit der Ermordung Rabins habe man versucht, den Frieden zu töten. Doch man werde weiter nach einem Weg suchen, damit der Tag des Friedens näher rücke.

Viele der Teilnehmer der Gedenkfeier trugen Kerzen oder schwenkten israelische Fahnen. Erstmals wurde die Veranstaltung nicht in voller Länge vom Fernsehen ausgestrahlt.

Bereits vergangene Woche hatten Würdenträger, darunter Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, an einer Gedenkfeier an Rabins Grab in Jerusalem teilgenommen.

Nach dem jüdischen Kalender jährte sich der Todestag am vergangenen Mittwoch. Rabin erhielt gemeinsam mit Peres und PLO-Chef Jassir Arafat 1994 den Friedensnobelpreis für ihre Fortschritte im Nahost-Friedensprozess.