Zudem seien fast 2000 weitere Menschen wegen der gefährlichen Durchfallerkrankung ins Spital eingeliefert worden. Die Gesamtzahl der Erkrankten liege damit bei 6742.

Die ersten Cholera-Fälle waren vor rund zwei Wochen in Haiti aufgetreten. Die hochansteckende Krankheit galt in dem Land eigentlich als ausgerottet.

Cholera verbreitet sich vor allem über Wasser und Nahrung, verursacht heftigen Durchfall und Erbrechen und kann innerhalb kurzer Zeit zum Tod führen. In Haiti leben nach dem verheerenden Erdbeben vom Januar immer noch viele Menschen in Notunterkünften.