Freiwillige Helfer waren dafür vergangene Woche in einer nächtlichen Aktion durch die Strassen der französischen Hauptstadt gezogen und hatten Menschen ohne Dach über dem Kopf gezählt.

In der nun veröffentlichten Zahl enthalten sind knapp 3000 Menschen, die in der betroffenen Nacht unter freiem Himmel und auf Bahnhöfen angetroffen wurden, wie der stellvertretende Bürgermeister von Paris, Bruno Julliard, auf Twitter mitteilte.

Hinzu kommen mehr als 2000 weitere Obdachlose, die im Rahmen von Kälte- und Winterprogrammen der Stadt provisorisch untergebracht waren, etwa in Turnhallen.

Es dürfte jedoch noch mehr Wohnungslose im Grossraum Paris geben. Die Zähler durchstreiften nur das eigentliche Stadtgebiet der französischen Hauptstadt, nicht die Vororte. Zudem wurden Böschungen am Rande von Schnellstrassen oder Baustellen nicht nach Obdachlosen abgesucht, wie die Zeitung "Le Monde" berichtete.