Saudi Arabien soll angeblich noch einen weiteren Journalisten getötet haben, wie verschiedene Medien berichten. Turki Bin Abdul Aziz Al-Jasser soll gemäss der Aktivistengruppe Prisoners of Conscience in Gefangenschaft zu Tode gefoltert worden sein. 

Jasser soll einen Twitter-Account unter dem Pseudonym Kashkool oder @calouche_ar betrieben haben – das behaupten zumindest die saudischen Behörden.

Kashkool twitterte regelmässig über Rechtsverletzungen der Königsfamilie und von ranghohen Regierungsmitgliedern. Cyberspione sollen den Journalisten entlarvt und Anfang Jahr inhaftiert haben, wie presstv.com schreibt. 

Erst vor Kurzem sorgte ein anderer Fall für Aufsehen. Der saudische Regierungskritiker Jamal Khashoggi besuchte am 2. Oktober 2018 das saudiarabische Konsulat in Istanbul und verliess das Gebäude nicht wieder. Laut der türkischen Staatsanwaltschaft wurde er erwürgt und sein Leichnam anschliessend entsorgt. (vom)