Wilderei

Wilderer haben dieses Jahr in Südafrika schon 135 Nashörner getötet

Die Jagd auf Nashörner in Südafrika nimmt kein Ende (Archiv)

Die Jagd auf Nashörner in Südafrika nimmt kein Ende (Archiv)

Die Jagd auf Nashörner in Südafrika reisst nicht ab. In diesem Jahr haben Wilderer bereits 135 der vom Aussterben bedrohten Tiere erlegt. Das entspricht laut südafrikanischen Behörden bereits einem Drittel aller im gesamten Jahr 2011 getöteten Tiere.

Zudem wurden in den ersten elf Wochen des Jahres bereits 89 Wilderer festgenommen, wie die staatliche Umweltbehörde am Montag mitteilte. Am stärksten betroffen war demnach der östliche Krüger-Nationalpark, wo seit 1. Januar bereits 75 Rhinozerosse getötet wurden.

Die Wilderer haben es auf die Hörner der Tiere abgesehen, deren Pulver vor allem in Asien immer noch als Medizin eingesetzt wird. Auf dem Schwarzmarkt werden bis zu 500'000 Dollar pro Stück gezahlt.

Im Kampf gegen die organisierte Kriminalität beim Schmuggel und Verkauf von Nashorn-Hörnern setzt Südafrika mittlerweile auch auf das Militär. Mit über 400 getöteten Tiere hatte die illegale Jagd auf Nashörner 2011 in Südafrika ein Rekordhoch erreicht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1