Der Wiener Landtag hatte im Juni 2016 ein neues Gesetz verabschiedet. Danach sollen die Kutschenpferde bei Temperaturen ab 35 Grad Celsius nicht im Einsatz sein. Ihre tägliche Arbeitszeit wurde ausserdem um eine Stunde verringert. Weitere Verbesserung für die derzeit 375 Pferde: Sie müssen künftig regelmässig zur Gesundheitskontrolle.

Die Fiaker zählen zu Wiens grössten Touristenattraktionen. Die Pferdekutschen fahren - häufig über Kopfsteinpflaster - das ganze Jahr über durch die Wiener Innenstadt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei. In den Sommermonaten geschieht dies häufig in sengender Hitze.