Astronomie

Weltraumteleskop «Kepler» entdeckt elf neue Planetensysteme

Blick durch das Weltraumteleskop "Kepler" (Archiv)

Blick durch das Weltraumteleskop "Kepler" (Archiv)

Auf der Suche nach Leben auf fernen Planeten hat das Weltraumteleskop «Kepler» elf neue Planetensysteme entdeckt. Diese bestehen aus 26 Planeten in verschiedenen Grössen, wie die US-Weltraumbehörde NASA am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.

Einige der Planeten haben einen Radius, der anderthalb Mal so gross ist wie jener der Erde. Teilweise übertreffen sie mit ihrer Grösse gar den Jupiter, den grössten Planeten unseres Sonnensystems. 15 dieser Exoplaneten liegen grössenmässig zwischen der Erde und dem Neptun. Einige umkreisen ihren Stern alle sechs Tage, andere alle 143 Tage.

Exoplaneten sind Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems. Das Weltraumteleskop "Kepler" sucht seit März 2009 mit der grössten Kamera, die jemals in den Weltraum gebracht wurde, nach einer zweiten Erde im All.

Die nach dem deutschen Astronomen Johannes Kepler benannte Sonde kann mit ihrer 95-Megapixel-Kamera den leichten Dimmer-Effekt erfassen, der entsteht, wenn ein Planet von der Erde aus gesehen vor seinem Stern vorbeizieht. Fast alle Exoplaneten, die bisher entdeckt wurden, bieten keine Bedingungen, unter denen Leben möglich wäre.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1