Migration

Wegen Flüchtlingskrise: Schweden führt Grenzkontrollen wieder ein

Eine Gruppe von Flüchtlingen in Rostock. Sie wollen weiter nach Schweden.

Eine Gruppe von Flüchtlingen in Rostock. Sie wollen weiter nach Schweden.

Schweden reagiert auf den anhaltenden Flüchtlingsstrom und führt Grenzkontrollen ein. Es handelt sich laut Innenminister Andres Ygeman um eine vorübergehende Massnahme.

Angesichts der Einschätzungen von Polizei sowie den Behörden für Zivilschutz und Einwanderung sei es erforderlich, wieder Grenzkontrollen einzuführen, heisst es. Flüchtlinge aus Südeuropa erreichen Schweden unter anderem über Deutschland, von wo es mehrere Fährverbindungen in das skandinavische Land gibt. Berlin hat wegen der Krise Kontrollen an der österreichisch-bayerischen Grenze wiedereingeführt.

Schweden ist neben Deutschland besonders stark von der Einwanderungswelle betroffen und hat ebenfalls ein vergleichsweise liberales Asylrecht.

Seit Jahrzehnten keine Kontrollen

Der Staat ist Mitglied des Schengen-Raumes, in dem es normalerweise keine Grenzkontrollen mehr gibt. Das kontrollfreie Reisen hat in Skandinavien aber eine längere Tradition als im Rest Europas: Die nordischen Staaten verständigten sich darauf bereits in den 1950er Jahren.

Infografik: Flüchtlingsströme

Meistgesehen

Artboard 1