Es ist eine Verwandtschaft, auf die man wirklich nicht stolz sein kann. Und dennoch gibt es natürlich auch heute Menschen, die mit dem deutschen Nazi-Diktator Adolf Hitler (1889–1945) verwandt sind. 

Auch wenn Hitler selbst keine Kinder hatte, leben der Bild-Zeitung zufolge mehrere Hitler-Nachkommen auf der Welt verteilt: 

  • Demnach gibt es zum einen die drei Grossneffen Alexander, Brian und Luis aus Hitlers letzter männlicher Linie. Und zudem noch zwei weiter entfernt verwandte Nachfahren, über die jedoch nur sehr wenig bekannt ist.
  • Die drei Grossneffen sind gemäss «Bild» nicht stolz auf das Erbe ihres Vorfahren: Sie haben englische Doppelnamen. Schon ihr Vater William Patrick Hitler liess seinen Nachnamen nach dem Zweiten Weltkrieg ändern. Er war in Grossbritannien geboren worden, 1939 siedelte er in die USA aus und kämpfte mit der Navy gegen die Kriegsmarine von Nazi-Deutschland. 

Jahrelang wurde nur wenig über die Hitler-Nachfahren bekannt – nun sprach Alexander, 68-jähriger Grossneffe des deutschen Diktators, in seinem Haus im US-Bundesstaat New York mit einem Reporter der deutschen Boulevard-Zeitung.

In dem Gespräch entpuppt sich das Familien-Oberhaupt der Hitler-Nachfahren in den USA als Fan der deutschen Kanzlerin Angela Merkel. «Ich mag sie. Sie ist gut. Sie scheint eine intelligente und schlaue Person zu sein.»

In Deutschland ist Merkel im Zuge der Flüchtlingskrise in einigen Teilen der Gesellschaft in Verruf geraten. Alexander, Nachfahre des Mannes, der einen Weltkrieg mit geschätzt 60 Millionen Toten und sechs Millionen Holocaust-Opfern auf dem Gewissen hat, unterstützt die deutsche Bundeskanzlerin: «Die Kanzlerin tut, was sie tun muss.» Und: Wäre Alexander nicht US-Bürger, würde der Hitler-Nachfahre Merkel sogar wählen. 

Ganz anders denkt er demnach über Trump:

Von US-Präsident Trump hält der Hitler-Nachfahre nicht viel: «Er gehört definitiv nicht zu meinen Favoriten.» Der überzeugte Republikaner kann die Politik des Parteigenossen Trump nicht unterstützen – das liegt wohl auch an dessen besonderem Verhältnis zur Wahrheit: «Es ist seine Art, die mich stört. Und: Ich mag einfach keine Lügner.»

Der Fluch des Nachnamens plagt Alexander und seine Brüder, die dem Reporter übrigens die Haustür vor der Nase zuschlugen und die Gartensprinkler aufdrehten.

In der «Bild» vom Dienstag heisst es, dass die Beziehung eines Bruders von Alexander mit einer Jüdin scheiterte. Wegen dessen Verwandtschaft zu Adolf Hitler. Die drei Brüder sind bis heute alleinstehend und kinderlos.

Adolf Hitler 1937

Adolf Hitler 1937

Über den früheren deutschen Diktator hat Alexander nichts Gutes zu sagen, schon sein Vater William hatte sich zu Lebzeiten mit Adolf Hitler angelegt. Der Nazi-Diktator soll William Patrick Hitler, der in die USA ausgewandert war und sich gegen Adolf Hitler gewandt hatte, als «widerlich» bezeichnet haben. Alexander sagt über seinen Vater, den Hitlerfeind: «Mein Vater war ein guter Mann.»

Mit Nationalsozialisten wollen die letzten Nachfahren von Adolf Hitler nichts mehr zu tun haben. Hört Hitlers Nachfahre von der rechtspopulistischen AfD, kann er nur die Augen verdrehen. 

(pb/az)

Bildimpressionen aus Hitlers Geburtsstadt Braunau: