Er habe "gute Neuigkeiten", sagte Poroschenko am Freitag im australischen Sydney. In den vergangenen 24 Stunden sei kein ukrainischer Soldat getötet oder verletzt worden. Poroschenko sprach von einer "echten" Waffenruhe.

Noch am Donnerstagmittag hatte die ukrainische Armee in einer Bilanz mitgeteilt, dass trotz der vereinbarten Waffenruhe zuvor binnen 24 Stunden drei Soldaten getötet und acht weitere verletzt worden waren. Poroschenkos Worten zufolge beruhigte sich die Lage dann anschliessend.