«Ich stehe hier, um meine Stimme zu erheben für das Recht jedes einzelnen Kindes auf Bildung», sagte Malala am Freitag - ihrem 16. Geburtstag - bei den Vereinten Nationen in New York.

Taliban-Kämpfer hatten Malala, die sich in ihrer Heimat für die Schulbildung von Mädchen eingesetzt hatte, im vergangenen Oktober in den Kopf geschossen. "Sie haben auch auf meine Freunde geschossen. Sie dachten, dass die Kugeln uns verstummen lassen würden, aber da lagen sie falsch."