Sie würden für jeden Bewohner des Landes kämpfen. «Das ist unser Territorium», sagt er im Interview mit der «Schweiz am Sonntag».

Alles, was auf der Krim passiert ist, sei eine Folge der russischen Manipulation. Ihm sei in den vergangenen Monaten klar geworden, welchen Einfluss die Medien haben könnten, sagte er am Rande des WEF.

Medien sind viel gefährlicher als Waffen, das habe man an der russischen Propaganda gesehen, die Lügen verbreite. Selbst seine Mutter haben ihn einmal gefragt, ob die neue ukrainische Regierung nicht vieles falsch machen würde, nachdem sie den ganzen Tag russisches Fernsehen geschaut habe, erzählt der ehemalige Boxweltmeister.

Er erhofft sich weitere Unterstützung von Seiten der EU. Für die Schweiz findet er lobende Worte. Das Schweizer Modell sei ein Vorbild für gelebte Demokratie.