Nordkorea

Video zeigt: Hier sprengt Nordkorea das Verbindungsbüro

Hier sprengt Nordkorea das Verbindungsbüro

Hier sprengt Nordkorea das Verbindungsbüro

In einem demonstrativen Akt sprengte Nordkorea am Dienstag ein innerkoreanisches Verbindungsbüro. Heute kündigte die Armeeführung an, auch an der südkoreanischen Grenze wieder Militärübungen durchzuführen.

Nordkorea hatte am Dienstag das innerkoreanische Verbindungsbüro in der Grenzstadt Kaesong gesprengt. Die Sprengung sei am frühen Nachmittag (Ortszeit) erfolgt, sagte eine Sprecherin des Vereinigungsministeriums in Seoul.

Das Verbindungsbüro diente als wichtiger Kommunikationskanal zwischen beiden Staaten. Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel schaukeln sich derzeit wieder hoch. Nordkorea fühlte sich zuletzt durch eine neue Propagandaflugblatt-Aktion südkoreanischer Aktivisten provoziert.

Am Mittwoch teilte die Regierung mit, wieder Militärübungen an der Grenze zu Südkorea aufzunehmen und Soldaten in die früher gemeinsam genutzten Industrie- und Tourismusgebiete zu verlegen.

Regimenter würden in den Industriepark der Grenzstadt Kaesong sowie in das Kumgang-Gebirge an der Ostküste geschickt, kündigte die Armeeführung des Landes am Mittwoch an. Zudem sollen bereits zurückgezogene Wachposten in der militärischen Pufferzone zwischen den beiden Ländern wieder aufgestellt werden, wurde der Generalstab von den Staatsmedien zitiert.

Am Dienstag hatte Nordkorea ein innerkoreanisches Verbindungsbüro in Kaesong gesprengt. Nordkorea verschaffte sich damit seinem Unmut über Propagandaflugblatt-Aktionen südkoreanischer Aktivisten Luft, die die Führung in Pjöngjang kritisieren. (sda/chm)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1