Coronavirus - USA

USA schliessen Grenzen zu Mexiko und Kanada weitgehend

Die USA haben ihre Landesgrenzen zu Kanada und Mexiko weitestgehend geschlossen - der Warenverkehr soll nicht betroffen sein. (Symbolbild)

Die USA haben ihre Landesgrenzen zu Kanada und Mexiko weitestgehend geschlossen - der Warenverkehr soll nicht betroffen sein. (Symbolbild)

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus haben die USA ihre Grenzen zu Mexiko und Kanada weitgehend für den Personenverkehr geschlossen. Die Massnahme gilt seit Mitternacht (Ortszeit/05.00 Uhr MEZ) und betrifft alle nicht notwendigen Reisen.

Die Regelung soll 30 Tage in Kraft bleiben und dann überprüft werden. Der Austausch von Waren ist nach Angaben von US-Präsident Donald Trump nicht betroffen.

Zuvor hatten die USA bereits einen Einreisestopp für Ausländer aus den Schengen-Staaten sowie aus Grossbritannien und Irland erlassen. Auch Ausländer, die aus dem Iran und aus China kommen, können nicht mehr in die USA einreisen.

Die Grenzschliessungen zu Mexiko und Kanada wirken sich auch auf Migranten aus, die besonders über die Südgrenze illegal in die USA kommen und dort von den Grenzschutzbehörden aufgegriffen werden. Sie sollen ab sofort unverzüglich wieder in ihre Heimatländer abgeschoben werden, wie der geschäftsführende US-Minister für Innere Sicherheit Chad Wolf am Freitag sagte. Aufgegriffene Migranten kamen bisher zunächst in Gewahrsam der US-Grenzschutzbehörden, wo sie Asyl beantragen konnten.

Meistgesehen

Artboard 1